Haftpflicht Meldung

Geht eine Brille bei einem Unfall zu Bruch, muss der Haftpflichtversicherer des Schuldigen den Neupreis dafür bezahlen. Das Landgericht Münster begründete das damit, dass für Brillen kein Gebrauchtmarkt existiere (Az. 1 S 8/09). Nur wenn die Brille schon vor dem Schaden nicht mehr voll gebrauchstauglich war, weil sich zum Beispiel die Stehstärke geändert hat, ist ein Abzug für die bisherige Nutzung zulässig.

Der Kläger war ohne Schuld in einen Verkehrsunfall geraten, bei dem seine Brille kaputt ging. Die 700 Euro für eine neue verlangte er vom Haftpflichtversicherer. Der wollte nur 300 Euro zahlen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 641 Nutzer finden das hilfreich.