Unterschiede zwischen konventioneller und ökologischer Hühnermast

Konventionelle Tierhaltung

Ökologische Tierhaltung, zum Beispiel nach EG-Öko-Verordnung, Bioland, Natur­land

Tiere

Schnell wachsende Tiere (z. B. Cobb, Ross)

Lang­sam wachsende Tiere (z.B. Hubbard JA 757)

Haltungs­form

Intensive Bodenhaltung im Stall, künst­liche Belüftung, oft ohne Tages­licht (erst seit 10/09 für neue Ställe vorgeschrieben).

Frei­land­haltung mit offener Stallung und Auslauf, im Stall natürliches Licht.

Mastdauer

28 bis 40 Tage.

56 bis 90 Tage.

Tiere pro Stall

Keine Ober­grenze, häufig 20 000 bis 40 000 Tiere pro Stall.

Maximal 4 800 Tiere pro Stall.

Stall­gestaltung

Keine erhöhten Sitz­stangen (nicht vorgeschrieben).

Verbände (z.B. Bioland, Natur­land) schreiben erhöhte Sitz­stangen vor, EU-Bio-Siegel nicht.

Stall­fläche

Pro m2 maximal 39 kg (oft bis zu 25 Tiere).

Pro m2 maximal 21 kg und bis zu 10 Tiere.

Grün­auslauf

Kein Auslauf (nicht vorgeschrieben).

Mindestens 4 m2 Freigelände pro Tier bei Verbänden mit über­dachtem Schlecht­wetter­bereich.

Futter

Konventionelles Spezialfutter, genver­änderte Futterpflanzen erlaubt.

Mindestens 95 Prozent Biofutter, keine genver­änderten Pflanzen, bei Bioland und Natur­land über 50 Prozent vom eigenen Betrieb.

Medikamente

Vorbeugende Medikamente erlaubt.

Keine vorbeugenden Medikamente erlaubt.