Hack­fleisch im Test

Im Nachtest aufgefallen: Hack­fleisch verliert Recht aufs test-Logo

Hack­fleisch im Test Testergebnisse für 21 Gemischtes Hack­fleisch 02/2015

Anzeigen
Inhalt
Hack­fleisch im Test - Bio schlägt konventionell
© Stiftung Warentest

[25.04.2016] Das abge­packte gemischte Biohack­fleisch Bio+, das etwa Kauf­land und Real verkaufen, darf das Logo der Stiftung Warentest mit der Gesamt­note Gut (1,8) nicht mehr tragen. Bei einer Nach­prüfung hatte das Produkt eine andere Zusammenset­zung als das für test 2/2015 untersuchte Hack­fleisch des Anbieters Vion Convenience. Der Fett­gehalt hatte sich deutlich erhöht, ein Zeichen für schlechtere Fleisch­qualität. Die Prüfer haben drei Proben Bio+ mit verschiedenen Verbrauchs­daten untersucht, in zwei fanden sie knapp doppelt so viel Fett wie ursprüng­lich. Noch fünf weitere Produkte aus dem Test von Hack­fleisch wurden nachgeprüft, ohne auffälliges Ergebnis. Jeder in einem Test vertretene Anbieter kann mit der Bewertung plus Logo der Stiftung Warentest für ein geprüftes Produkt werben, wenn er eine Lizenz erworben hat. Er muss sich dann verpflichten, die Ware nicht in Merkmalen zu verändern, die Gegen­stand des Tests waren.

Mehr zum Thema

  • Hähn­chenschenkel im Test Von aromatisch bis verdorben

    - Wie steht es um die Qualität von frischen Hähn­chenschenkeln? Wie werden die Hühner gehalten? Das hat die Stiftung Warentest für 17 Hähn­chenschenkel-Produkte untersucht,...

  • Keime in Lebens­mitteln So schützen Sie sich vor Krankmachern

    - Sie siedeln auf Fleisch, Fisch, Eiern, Salat und sind eine unsicht­bare Gefahr: Keime in Lebens­mitteln können – je nach Typ und Menge – krank machen, ja sogar...

  • Lebens­mittel­kontrollen Topf Secret darf Bürger informieren

    - Bürger haben Anspruch zu wissen, wie es um die Hygiene in Gast­stätten und Lebens­mittel­märkten steht, beschloss das Verwaltungs­gericht Gießen (Az. 4 L 1902/19.GI)....