Tipps

Spar­sam: Dosieren Sie das Shampoo spar­sam. Im Allgemeinen genügt eine haselnuss­große Portion.

Lauwarm: Waschen Sie den Kopf nie zu heiß. Wählen Sie für Haar und Kopf­haut lieber moderate Wasser­temperaturen.

Einmal: Es spricht nichts gegen die tägliche Kopf­wäsche. Einmal Einschäumen reicht dann aber aus.

Gründlich: Spülen Sie das Haar nach der Wäsche gründlich aus, mindestens doppelt so lange, wie Sie es einge­schäumt haben.

Sanft: Frottieren Sie das Haar nur sanft, rubbeln Sie es nicht trocken.

Luftig: Lassen Sie das Haar am besten an der Luft trocknen.Den Haarföhn – wenn über­haupt – nur auf nied­riger Temperaturstufe betreiben.

Sonnig: Schützen Sie nicht nur die Haut, sondern auch das Haar vor zu viel Sonnenlicht.

Schwimm­bad: Chlor-, aber auch Meer­wasser greift das Haar an. Deshalb abends mit Süßwasser spülen.

Färben: Haar­farben können die Haare angreifen. Möglicher­weise ist der gewünschte Farbton auch mit einer weniger aggressiven Tönung oder einer Pflanzenfarbe zu erzielen.

Dauer­wellen: Häufiges Dauer­wellen strapaziert das Haar ebenfalls.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2345 Nutzer finden das hilfreich.