Haarkuren

Tipps: Sanft und sparsam

08.10.2004
Inhalt
  • Anwendung. Kuren sollten nur auf gewaschenem Haar angewendet werden. Eine haselnussgroße Menge reicht bei mittellangem Haar. Haare vorher nur sanft frottieren, nicht rubbeln und die Kur dann ins feuchte Haar einmassieren.
  • Produkte zum Ausspülen. Für die Rinse-off-Produkte gilt: Die vom Anbieter empfohlene Einwirkzeit beachten und das Haar im Anschluss gründlich auswaschen. Um die Wirkung zu intensivieren, kann während der Einwirkzeit ein Handtuch um den Kopf gewickelt werden.
  • Wie oft? Angegriffenes Haar verträgt eine Kur pro Woche. Auch nach besonderen Strapazen für das Haar, wie einem Sommerurlaub am Meer, ist wöchentliches Kuren sinnvoll.
  • An der Luft trocknen. Ist die Anwendung abgeschlossen, das Haar am besten an der Luft trocknen lassen. Hitzestress möglichst vermeiden: Ein Fön sollte höchstens auf niedriger Stufe benutzt werden.
  • Mehr zum Thema

    Shampoos im Test Feste gegen Flüssige – welche pflegen die Haare besser?

    - Können Haarseifen und feste Shampoos im Vergleich mit Flüssig­shampoos bestehen? Sind die festen wirk­lich besser für die Umwelt? Das klärt der Shampoo-Test der Stiftung...

    Kinder­shampoo im Test Shampoos, die pflegen und nicht brennen

    - So macht Haarewaschen auch den Kleinsten Spaß: Die meisten der 13 Kinder­shampoos im Test der Stiftung Warentest pflegen die Haare gut und brennen nicht in den Augen....

    Glätt­eisen Vier bändigen Mähnen gut, zwei können gefähr­lich werden

    - Die Stiftung Warentest hat sieben häufig gekaufte Haarglätter getestet. Vier Geräte bändigen Mähnen gut, zwei Glätt­eisen im Test bestehen die Sicher­heits­prüfung nicht.