Haarglätter von Petra Heißes Sicherheitsrisiko

1
Haarglätter von Petra - Heißes Sicherheitsrisiko
Der Petra Haarglätter HG 60 von Penny.

Wer eine glatte Mähne hat, wünscht sich oft Locken. Und bei wem sich die Haare wellen oder kräuseln, der hätte sie am liebsten richtig glatt. Lockige können sich diesen Wunsch zumindest vorübergehend mit einem Haarglätter erfüllen. Ein günstiges Modell hat Penny seit 12. Januar im Angebot: 17 Euro kostet der Petra Haarglätter HG 60. Ob er wirklich ein Schnäppchen ist, zeigt der Schnelltest.

Inhalt

Haarglätter mit Sicherheitsrisiko

Spätestens seit dem Test von 12 Haarglättern im Juni 2011 ist bekannt: Diese Stylinggeräte können brandgefährlich sein. Immerhin die Hälfte der Geräte bestand den Sicherheitstest damals nicht – entweder weil man sich an ihrem Gehäuse Ohren und Finger verbrennen kann, oder weil sie sich nicht automatisch abschalten, wenn sie eine Weile unbenutzt herumliegen. Das könnte im schlimmsten Fall zum Brand führen. Vor allem die preisgünstigen Haarglätter im Test hatten solche Sicherheitsmängel. Der Schnelltest zeigt: Auch der günstige Haarglätter von Penny birgt ein Sicherheitsrisiko. Im Test hätte er ein mangelhaftes Qualitätsurteil bekommen.

Eine Abschaltautomatik fehlt

Zwar heizt sich das Gehäuse des Petra Haarglätters HG 60 nicht gefährlich auf und auch die Griffe werden nicht zu heiß. Allerdings hat dieser Haarglätter keine Abschaltautomatik. Die Tester haben ihn drei Stunden bei höchstmöglicher Temperatureinstellung am Strom gelassen – von allein schaltete er sich nicht aus. Wer seiner Frisur in Eile den letzten Schliff verpasst und dabei vergisst, den Netzstecker zu ziehen, könnte so einen Brand auslösen.

Defekt nach dem Falltest

Zusätzlich zur Sicherheit haben die Tester auch die Stabilität des Geräts überprüft. Dafür ließen sie den Haarglätter mehrmals aus einer Höhe von 70 Zentimetern auf eine harte Unterlage fallen. Beim dritten Sturz brach die Keramikheizplatte. Haare zu glätten, war damit nicht mehr möglich.

1

Mehr zum Thema

  • Reiseföhne im Test Frisch frisiert für wenig Geld

    - Auch auf Reisen ist ein Föhn praktisch. Doch nur vier der zwölf Reiseföhne, die unsere Schweizer Part­nerzeit­schrift Saldo getestet hat, machen ihre Sache gut.

1 Kommentar Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

annalohens am 21.11.2013 um 09:23 Uhr
Gute Haarglätter im Test

Das Glätteisen von Penny ist ja ein echter Reinfall, so viele Mängel auf einmal, das geht ja gar nicht. 5 Top Haarglätter habe ich auf der Testseite http://www.glaetteisen-testsieger.de/ gefunden. Ich persönlich benutze den Braun Satin Hair 7 und bin super zufrieden damit.