Gel, Schaum oder Wachs: Festiger für alle Fälle

Ob Gel-Wax, Wet Gel oder Fibre Gum – Haar­festiger gibt es verwirrend viele. Sie alle enthalten natürliche oder synthetische Poly­mere, die das Haar wie ein feines Netz mit einem Film über­ziehen und so für Halt sorgen (siehe Polymere: Risiko für Mensch und Natur?). Je nach gewünschter Festig­keit werden unterschiedlich starke Film­bildner oder verschiedene Mengen­anteile einge­setzt. Als Löse­mittel enthalten die Produkte Wasser oder Alkohol, vorzugs­weise Ethanol. Weichmacher wie Glycerin dienen dazu, die Film­bildner flexibel zu halten. Parfüme und Farb­stoffe sollen unangenehme Gerüche von Rohstoffen über­decken. Ein Über­blick über die Produkt­gruppen.

Haargel

Für Trend­frisuren und kurze bis mittel­lange Haare geeignet, die starken Halt brauchen. Wird ins feuchte oder trockene Haar einge­arbeitet. Ist das Gel fest, lassen sich die Haare nicht weiter modellieren. Wet-Gele sorgen für einen extra nassen, glänzenden Look.

Schaum­festiger

Er eignet sich ideal für Föhn­frisuren und wird nach dem Waschen im frottierten Haar verteilt. Das Haar soll so Volumen bekommen und locker bleiben. Für die Schaum­bildung sorgen Tenside, für den Flaschen­druck Treibgase wie Propan oder Butan.

Haarwachs

Wird im trockenen Haar verteilt, um Strähnen oder Haarspitzen heraus­zuarbeiten. Typische Inhalts­stoffe sind natürliche Wachse wie Bienen- oder Carnaubawachs sowie auf Erdöl basierende Stoffe wie Paraffin oder Vaseline. Es enthält weniger Film­bildner als Gel, das Haar bleibt form­bar. Wer feine Haare hat, sollte nur kleine Mengen nutzen, sonst wird die Frisur schwer.

Pasten

Sie kombinieren die Vorteile von Gel und Wachs. Sie tragen oft eng­lische Namen wie mud, clay oder fiber. Die meisten Pasten sind matt, also nicht glänzend. Die Haare bleiben damit modellier­bar und wirken trocken. Angesagt ist der „Surfer Look“ beim Mann: verstrubbelte, vom Wind zerzauste Haare.

Frisier­creme

Bietet leichten Halt. Oft mit Anti-Frizz-Effekt, um lockiges oder fliegendes Haar zu bändigen. Sie fettet wenig und kann Glanz verleihen.

Pomade

Basiert meist auf Paraffin und Vaseline. Für stark glänzende Frisuren. Nicht mehr so fettend wie zu Zeiten des Rock‘n‘Rolls, als die Mega-Haartolle bei Männern angesagt war.

Haar­spray

Fixiert die fertige Frisur, gibt Halt und oft auch Glanz. Soll die Haare vor Wind und Regen schützen. Föhn­sprays werden ins frottierte Haar gesprüht und dann verteilt, geföhnt und gestylt. Stark festigende Haar­sprays heißen Haarlack und ermöglichen auch extreme Frisuren. Für den Flaschen­druck sorgen Treibgase.

Jetzt freischalten

TestHaargel im Test20.09.2018
1,50 €
Sie erhalten den kompletten Artikel mit Testtabelle (inkl. PDF, 6 Seiten).

Wie möchten Sie bezahlen?

  • Unser Tipp
    test.de-Flatrate

    Freier Zugriff auf alle Testergebnisse und Online-Artikel für 7,00 € pro Monat oder 50,00 € im Jahr. Abonnenten von test oder Finanztest zahlen die Hälfte.

    Flatrate neu erwerben

  • Diesen Artikel per Kreditkarte kaufen
  • Diesen Artikel per PayPal kaufen
  • Diesen Artikel per Handy kaufen
  • Gutschein einlösen
Preise inkl. MwSt.
  • kauft alle Testprodukte anonym im Handel ein,
  • nimmt Dienstleistungen verdeckt in Anspruch,
  • lässt mit wissenschaftlichen Methoden in unabhängigen Instituten testen,
  • ist vollständig anzeigenfrei,
  • erhält nur rund 6 Prozent ihrer Erträge als öffentlichen Zuschuss.

Dieser Artikel ist hilfreich. 3247 Nutzer finden das hilfreich.