Haarfärbegerät Verteilungsprobleme

0
Inhalt

Haare gleichmäßig färben ohne Kleckse, ohne Tropfen. Die Haarfärbebürste ColorPrecise soll helfen. Doch was Philips bietet, ist nicht der Weisheit letzter Schluss: Auch mit dem Färbegerät wird die Farbe nicht immer gleichmäßig verteilt. Die Handhabung hat Tücken – Farbspritzer auf Handtuch und Fußboden sind nicht ausgeschlossen. Zumindest nicht bei flüssigen Farben. Dabei ist ColorPrecise teuer: das Gerät kostet 40 Euro. Für jede Färbung wird ein neuer Dosierkopf gebraucht. Preis: 2,50 Euro.

Im Neuheitentest: Philips ColorPrecise HP 4550, Preis: etwa 40 Euro, Batteriebetrieb.

0

Mehr zum Thema

  • Farb­schutz-Shampoos im Test Die meisten sind mangelhaft

    - „Lang­anhaltende Farb­intensität“, „Verhindert schnelles Ausbleichen“, das versprechen Farb­schutz-Shampoos für koloriertes Haar. Im Shampoo-Test der Stiftung Warentest...

  • Haar­farben im Test Testsieger zum Selberfärben

    - Die besten Haar­farben im Test sorgen für mehr Frische und weniger Grau. Doch nicht alle Permanent­haar­farben zum Selberfärben schneiden gut ab.

  • Natur­haar­farben im Test Die besten Pflanzen­farben

    - Die besten Natur­farben sorgen für gleich­mäßige, lang anhaltende Ergeb­nisse. Doch nicht alle Pflanzen­haar­farben sind gut. Eine enthält ein verbotenes Pestizid.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.