Epilieren: Risiken beim Zupfen

Beim Epilieren kann sich die Hautdecke über dem herausgerissenen Haar verfestigen. Das behindert das nachwachsende Haar, sodass es unter der Hautoberfläche weiterwächst, manchmal zusammengerollt.

Das Problem: Vom Organismus werden Abwehrzellen auf den Plan gerufen, um den Störfall zu beseitigen. So entwickeln sich Entzündungen. Die können auch entstehen, wenn man die verfestigte Hautschicht aufreißt, um das quer wachsende Haar nach außen zu ziehen.

Übrigens: Haare auf einem Muttermal sollten Sie nicht abreißen, sondern nur abschneiden.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2132 Nutzer finden das hilfreich.