Haar im Sommer Urlaub für die Mähne

Wer aus den Sommerferien zurückkommt, bringt oft strohige und widerspenstige Haare mit nach Hause. Die Farbe ist ausgeblichen, der Kamm lässt sich nur widerwillig durchziehen. Besser jedoch, man geht jetzt nicht gleich zum Friseur, um Farbe oder Dauerwelle aufzufrischen: Jede sofortige chemische Behandlung würde das Haar nur zusätzlich schädigen. Geben Sie dem Haar ein paar Wochen Zeit und bringen Sie es mit einem milden Shampoo, Haarspülung oder noch intensiver mit einer Haarkur wieder in Schwung. Doch wer zu häufig „kurt“, überfrachtet das Haar mit Pflegestoffen. Es wird zu schwer.

Tipp: Besser noch ist es, die Sommerschäden gar nicht erst entstehen zu lassen. Die Kopfbedeckung im Urlaub ist immer noch der beste Schutz. Und nach dem Bad in Chlor- oder Salzwasser sollten Sie abends das Haar mit Süßwasser und einem milden Shampoo für strapaziertes Haar waschen.

Mehr zum Thema

  • Shampoos im Test Feste gegen Flüssige – welche pflegen die Haare besser?

    - Können Haarseifen und feste Shampoos im Vergleich mit Flüssig­shampoos bestehen? Sind die festen wirk­lich besser für die Umwelt? Das klärt der Shampoo-Test der Stiftung...

  • Farb­schutz-Shampoos im Test Die meisten sind mangelhaft

    - „Lang­anhaltende Farb­intensität“, „Verhindert schnelles Ausbleichen“, das versprechen Farb­schutz-Shampoos für koloriertes Haar. Im Shampoo-Test der Stiftung Warentest...

  • Kosmetik Geht es um die Schönheit, gehts in die Drogerie

    - Kosmetik­artikel wie Shampoo, Duschgel oder Zahnpasta füllen in Drogerien, Apotheken und Supermärkten lange Regale. Im vergangenen Jahr gaben Kunden für...

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.