HIV und Aids: 70 000 Infizierte

Rund 70 000 Menschen in Deutschland leben mit HIV oder Aids, darunter etwa 57 000 Männer. Diese Schätzwerte veröffentlichte das Robert-Koch-Institut im November. Demnach infizierten sich 2010 rund 3 000 Menschen neu mit HIV, ähnlich viele wie in den Vorjahren. Insgesamt leben heute in Deutschland etwa doppelt so viele HIV-Infizierte wie in den frühen 1990er Jahren. Das liegt zum Teil daran, dass dank verbesserter Behandlungsmöglichkeiten immer weniger Menschen an den Folgen von HIV sterben. Waren es in den frühen 90ern jährlich etwa 2 000 Menschen, sind es inzwischen etwa 500. So gab es 2009 offiziell 431 Todesfälle aufgrund von Aids, meldete das Statistische Bundesamt. Doch allem Fortschritt zum Trotz: Heilen oder durch Impfstoffe verhindern lässt sich HIV noch immer nicht. Daher bleibt Vorbeugung, besonders die Nutzung von Kondomen, die beste Medizin.

Dieser Artikel ist hilfreich. 440 Nutzer finden das hilfreich.