Das Medikament Truvada hat sich vor allem für homo­sexuelle Männer mit hohem HIV-Infektions­risiko als oft wirk­samer Schutz erwiesen. Die Kosten von mehr als 800 Euro pro Monat für die Präexpositions-Prophylaxe, kurz Prep, zahlen Nutzer in Deutsch­land selbst. Zukünftig könnte Prep erschwing­licher werden: Nach Ablauf des Patents gibt es jetzt güns­tigere Nach­ahmerpräparate. Die Deutsche Aids-Hilfe begrüßt das, mahnt aber, die Prophylaxe nur mit ärzt­licher Begleitung durch­zuführen, um Neben­wirkungen und Anwendungs­fehlern vorzubeugen. Sie warnt vor Prep-Pillen vom Schwarz­markt und weist darauf hin, dass Kondome das wichtigste Mittel zum Schutz vor HIV bleiben werden. Tatsache ist: Sie schützen zwar wie die Medikamente nicht hundert­prozentig davor – aber zusätzlich noch vor anderen sexuell über­trag­baren Krankheiten.*

* Hinweis: Wir haben diese Meldung am 30. August 2017 auf test.de veröffent­licht. Am 01. September haben wir sie ergänzt.

Dieser Artikel ist hilfreich. 4 Nutzer finden das hilfreich.