HD TV Viele HD-Programme über Satellit

7

HD TV Testergebnisse für 8 HD- und 3D - TV-Signale 2/2012

Inhalt
HD TV - Viele HD-Programme über Satellit

Große Fernseher brauchen hoch­aufgelöste Signale. Nur so können sie zeigen, was in ihnen steckt. Kabel und Satellit liefern diese Signale in ordentlicher Qualität. HD TV über das Internet schwächelt derweil noch. Das größte Angebot gibt es über Satellit. Im Test: Acht Angebote von HD Fernsehen über Kabel, Satellit, Internet sowie mittels Hybrid-TV. test klärt, was die verschiedenen Verfahren auszeichnet und was Sie das HD-Angebot bei den einzelnen Anbietern kostet.

Liste der 8 getesteten Produkte
HD- und 3D - TV-Signale 2/2012 - Satelliten­fernsehen
  • SES Astra 19,2 ° Ost Hauptbild
    SES Astra 19,2 ° Ost
HD- und 3D - TV-Signale 2/2012 - Kabel­fernsehen
  • Kabel BW Digitaler Kabelanschluss Hauptbild
    Kabel BW Digitaler Kabelanschluss
  • Kabel Deutschland Digitaler Kabelanschluss HD Hauptbild
    Kabel Deutschland Digitaler Kabelanschluss HD
  • Telecolumbus Digitaler Kabelanschluss Hauptbild
    Telecolumbus Digitaler Kabelanschluss
  • Unitymedia Digitaler Kabelanschluss Hauptbild
    Unitymedia Digitaler Kabelanschluss
HD- und 3D - TV-Signale 2/2012 - Internet­fernsehen (IP-TV)
  • Alice Fernseh-Flatrate Basic Hauptbild
    Alice Fernseh-Flatrate Basic
  • Telekom Entertain Comfort mit VDSL 25 und HD-Mediareceiver Hauptbild
    Telekom Entertain Comfort mit VDSL 25 und HD-Mediareceiver
HD- und 3D - TV-Signale 2/2012 - Hybrid-TV
  • Vodafone Vodafone TV mit DSL Classic Paket Hauptbild
    Vodafone Vodafone TV mit DSL Classic Paket
7

Mehr zum Thema

  • TV-Anschlüsse Die 7 wichtigsten Anschlüsse am Fernseher

    - Auf der Rück­seite eines Fernsehers tummeln sich zahlreiche Buchsen. Doch welche TV-Anschlüsse haben welchen Nutzen? Eine Über­sicht der wichtigsten Ein- und Ausgänge.

  • Fernseher im Test Top-Bild und Ton – geht auch günstig

    - Ob LG oder Samsung, ob Full HD oder UHD – im Fernseher-Test der Stiftung Warentest finden Sie Ihr TV-Gerät! Erfreulich: Auch güns­tige Fernseher sind unter den Guten.

  • Vodafone Kabel Deutsch­land Drücker schieben unfreiwil­ligen Kunden Verträge unter

    - Unseriöse Drücker von Vodafone akquirieren Kunden gegen deren Willen: Selbst wer die Leute nicht ins Haus lässt, bekommt später eine Auftrags­bestätigung und soll 29,99...

7 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Profilbild Stiftung_Warentest am 07.02.2012 um 12:31 Uhr
Signalqualität

@Rotstiftstratege: Unser Test betrifft die Angebote der großen Infrastrukturanbieter für Fernsehsignale. Die Empfangswege Sat, Kabel, IP-TV liefern bei gleichen SD-Sender nahezu die gleichen digitalen SD-Bildqualitäten, sie liefern bei gleichen HD-Sender nahezu die gleichen digitalen HD-Bildqualitäten. Siehe auch www.test.de/digital-tv . Unterschiede der Bildqualität zwischen den verschiedenen Sendern und auch den einzelnen Programmen existieren, sie sind dann über alle Übertragungswege Sat, Kabel und IP-TV gleichartig vorhanden. Blu-ray liefert Bildqualitäten, die keiner der Übertragungswege erreicht.

Profilbild Stiftung_Warentest am 06.02.2012 um 17:34 Uhr
Kein Fehlerteufel

@Rotstiftstratege: Es liegt kein Fehler vor - in unserem Artikel geht es um den Digitalen Kabelanschluss HD, den Kabel Deutschland aktuell vertreibt. Dieser HD-Anschluss wurde von uns korrekt beschrieben, er enthält zusätzlich zu den Leistungen des „Digitalen Kabelanschlusses“ die „HDplus-Privaten“ in HD. Kosten für Mietvertragskunden: 2,90 Euro/Monat (für Kabel Digital) + 3 Euro/Monat (für das Privat-HD-Abo) = 5,90 Euro/Monat. Ein Leihreceiver ist darin nicht enthalten.

Rotstiftstratege am 06.02.2012 um 01:18 Uhr
Sehr informativ, aber das wichtigste fehlt

Leider vermisse ich einen exakten meßtechnischen Vergleich der Signalqualität der Systeme. Selbst wenn die Unterschiede nur minimal sein sollten (und sie existieren, mit Sat als qualitativ hochwertigster Signalquelle. Das läßt sich in div. Untersuchungen privater Fachzeitschriften, sowie in div. Internet- Foren in denen tech. Enthusiasten die gleiche Sendung auf verschiedenen Empfangswegen aufgezeichnet und nachfolgend verglichen haben) nachlesen. Eine unabhängige Untersuchung wäre hilfreich gewesen, wenn Waschmaschinen und Naßrasierer bis hin zu 1 Nachkommastelle bewertet werden. Mir ist mir klar das insbesondere die Analyse der teilweise verschlüsselten privaten SD und HD Kanäle nicht ganz trivial ist, aber auch dazu gibt es ganz simple Mittel und Wege. Das die Unterschiede signifikant vorhanden sind, zeigt alleine schon der Bildvergleich eines Films in hochwertiger Sat- HD Ausstrahlung mit der entsprechenden Blu-ray. Hier wurde eindeutig eine große Chance zur Aufklärung vertan.

Rotstiftstratege am 06.02.2012 um 01:15 Uhr
Widerspruch

Meinem Vorredner uboche muß ich leider widersprechen, denn die HD+ Beschränkungen (sofern die Sender überhaupt eingespeist werden) existieren grundsätzlich beim Kabelempfang ebenso (evtl. wird das bei versch. Kabelanbietern aber unterschiedlich gehandhabt). SKY und HD+ über 1 Smartcard ist meines Wissens ebenfalls mit den neuen SKY Karten möglich, und beim Sat Empfang sind die HD+ Beschränkungen, nach ein bißchen Recherche, nicht mehr existent. Zu guter Letzt ändern juristische oder bauliche Beschränkungen nichts an der technischen und wirtschaftlichen Überlegenheit eines Systems.

Rotstiftstratege am 06.02.2012 um 01:13 Uhr
Fehlerteufel?

Herzlichen Dank für den informativen Artikel, aber ich befürchte das sich da der Fehlerteufel eingeschlichen hat: Wird Kabel Deutschland über die Mietnebenkosten abgerechnet, so beträgt der Aufpreis für Digitale Signale 2.90 (Quelle: http://www.kabeldeutschland.de/fernsehen/digitales-fernsehen-fuer-kabelanschluss-nutzer/kabel-digital.html).