Gute essen mit der Stiftung Warentest Varia­tionen von Linzer Plätz­chen

0
Gute essen mit der Stiftung Warentest - Varia­tionen von Linzer Plätz­chen
© A. Plewinski

Sie kommen hucke­pack und gefüllt daher: Linzer Plätz­chen. Mit verschiedenen Füllungen sehen sie besonders hübsch aus – mit Schokolade und Kaffee, mit Rum oder Hagebuttenmarmelade. Je nach Geschmack als Ring, Herz oder Stern ausgestochen, sorgt das Weihnachts­gebäck für Fest­tags­laune. Genau das Richtige für die Advents­zeit.

Zutaten für 35 Plätz­chen:

  • Grund­teig
  • 500 g Mehl
  • 250 g Butter
  • 150 g Zucker
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz
  • Zum Bestäuben: 50 g Puder­zucker

Schoko-Kaffee-Füllung:

  • 150 g Zartbitterku­vertüre
  • 150 ml Sahne (30 % Fett)
  • 1,5 TL Espressopulver

Aprikosen-Rum-Füllung:

  • 250 g Aprikosenmarmelade
  • 30 ml Rum
  • eventuell etwas gemahlene Mandeln

Hagebutten-Füllung:

  • 250 g Hagebuttenmarmelade

Rezepte und Kochbücher für Sie

Rezepte.
Ganz gleich, ob es um gesunde Ernährung geht, um vegetarische und vegane Gerichte oder um leckere Grill­ideen: Wir haben Rezepte für alle Gelegenheiten und jeden Geschmack. Hier finden Sie unsere Rezept-Sammlung.
Kochbücher.
Die Kochbücher der Stiftung Warentest sollten in keiner Küche fehlen – darunter Aroma Gemüse, Küchen­labor und die Nebenbei-Diät. Einen Über­blick über das große Angebot zeigt Ihnen der Bücher-Shop auf test.de.

Zubereitung

Gute essen mit der Stiftung Warentest - Varia­tionen von Linzer Plätz­chen
© A. Plewinski

Schritt 1: Alle Zutaten für den Teig eine Stunde vor dem Zubereiten auf Raum­temperatur bringen. Alles in eine große Schüssel geben und zügig verkneten. In Frisch­haltefolie wickeln und etwa eine Stunde im Kühl­schrank ruhen lassen.

Schritt 2: Für die Füllung Schokolade grob hacken, in eine große Schüssel geben. Sahne mit dem Kaffee­pulver aufkochen, kurz ziehen lassen, dann über die Schokolade geben. Erneut kurz ziehen lassen. Mit einem Schnee­besen zu einer geschmeidigen Creme rühren. Mindestens 45 Minuten in den Kühl­schrank stellen, nicht abdecken.

Schritt 3: Den Teig auf einer mit Mehl bestreuten Arbeits­fläche etwa 3 Milli­meter dick ausrollen. Mit einer Form – zum Beispiel Ring, Herz, Stern – 70 gleiche Teilchen ausstechen. Bei der Hälfte in der Mitte ein Loch ausstechen oder die gleiche Figur in kleinerer Größe, etwa den Stern.

Schritt 4: Die Plätz­chen auf zwei mit Back­papier ausgelegte Bleche legen. Im Back­ofen bei 200 Grad Ober- und Unter­hitze 12 bis 15 Minuten backen. Sie dürfen leichte Farbe bekommen.

Schritt 5: Die Schokofüllung nochmal mit dem Schnee­besen aufschlagen.

Schritt 6: Ausgekühlte Plätz­chen-Paare neben­einander­legen (siehe Foto oben). Die Form mit Loch mit Puder­zucker bestreuen, die andere Form mit der Füllung groß­zügig bestreichen. Dann die gelochte Form vorsichtig auflegen und leicht andrü­cken. Über Nacht ruhen lassen.

Tipps

1. Klassische Linzer Plätz­chen sind mit Johannis­beergelee gefüllt. Wir empfehlen alternativ Hagebuttenmarmelade. Die ist im Supermarkt zu finden. Auch eine Rum-Füllung schmeckt köstlich. Dazu Aprikosenmarmelade mit Rum verrühren – wird das zu flüssig, Mandeln unter­mischen.

2. Für Linzer Plätz­chen gibt es spezielle Ausstech-Sets, mit denen Sie problemlos kleine Löcher in den Teig bekommen.

3. Den passenden Espresso – sei es für die Füllung oder zum Trinken – finden Sie in unserem Test Espressobohnen (test 12/2016).

Nähr­werte pro Plätz­chen mit Schoko-Kaffee-Füllung:

  • Eiweiß: 2 g, Fett: 9 g
  • Kohlenhydrate: 16 g
  • Kilo­joule / Kilokalorien: 655 / 156
0

Mehr zum Thema

  • Gut essen mit der Stiftung Warentest Selbst geba­ckene Buns

    - Ein Burger braucht gute Buns. Diese weichen, etwas süßlichen Brötchen mit Milch, Butter und viel Hefe lassen sich leicht selbst backen und passen perfekt zu...

  • Frucht­riegel Nicht stapel­weise naschen

    - Frucht­schnitten wirken gesünder als Schokoriegel. Doch eignen sie sich auch als Snack für zwischen­durch? Die Ernährungs­experten der Stiftung Warentest haben...

  • Gut essen mit der Stiftung Warentest Johannis­beer-Kuchen

    - Unkompliziert und sehr fein: Süßer Eierschaum betont das intensive Aroma der Früchte und mildert ihre Säure. Knusp­riger Mandelteig hält alles zusammen.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.