Gut essen mit der Stiftung Warentest Veredeltes Wasser

0
Gut essen mit der Stiftung Warentest - Veredeltes Wasser
Drei Kombinationen. Himbeer-Rosmarin, Kumquat-Thymian, Gurke-Zitronen­gras. © Manuel Krug

Kein zugesetzter Zucker, kaum Kalorien – mit ein paar Früchten und Kräutern lässt sich Mineralwasser schnell aufmischen. Anleitungen für unsere Lieblings­kombinationen.

Zutaten für 1 Liter

Himbeer-Rosmarin-Wasser

  • 1 Liter Wasser mit Kohlensäure
  • 1 Hand voll Himbeeren und Rosmarin (2/3 Himbeeren, 1/3 frischer Rosmarin)

Kumquat-Thymian-Wasser

  • 1 Liter Wasser mit Kohlensäure
  • 1 Hand voll Kumquats (Zwerg­orangen) oder alternativ Orangen- oder Limetten­stücke und Thymian (2/3 Zitrusfrüchte, 1/3 frischer Thymian)

Gurke-Zitronen­gras-Wasser

  • 1 Liter Wasser mit Kohlensäure
  • 1/2 Salat­gurke 1/2 Stange Zitronen­gras

Nähr­werte pro Glas (0,2 Liter)

  • Energie: 2 kcal/8kJ
  • Kohlenhydrate: 0 g

Rezepte und Kochbücher für Sie

Rezepte.
Ganz gleich, ob es um gesunde Ernährung geht, um vegetarische und vegane Gerichte oder um leckere Grill­ideen: Wir haben Rezepte für alle Gelegenheiten und jeden Geschmack. Hier finden Sie unsere Rezept-Sammlung.
Kochbücher.
Die Kochbücher der Stiftung Warentest sollten in keiner Küche fehlen – darunter Aroma Gemüse, Küchen­labor und die Nebenbei-Diät. Einen Über­blick über das große Angebot zeigt Ihnen der Bücher-Shop auf test.de.

Zubereitung

Himbeer-Rosmarin-Wasser. Himbeeren und Rosmarin waschen. Rosmarin-Nadeln abzupfen, klein schneiden. Mineral­wasser in eine Karaffe füllen. Himbeeren in das Wasser geben, mit einer Gabel anquetschen. Rosmarin zugeben. Die Karaffe abdecken, für eine Stunde in den Kühl­schrank stellen. Das Wasser durch ein Sieb in ein anderes Gefäß füllen, um die festen Stoffe zu filtern. Servieren.

Gut essen mit der Stiftung Warentest - Veredeltes Wasser
Ziehen lassen. Mindestens eine Stunde im Kühl­schrank. © Manuel Krug

Kumquat-Thymian-Wasser. Kumquats und Thymian abwaschen. Kumquats halbieren. Thymianblätt­chen abzupfen. Mineral­wasser in eine Karaffe füllen. Kumquats in das Wasser geben, mit einer Gabel anquetschen. Thymian zugeben. Karaffe abdecken, eine Stunde kühlen. Wasser durch ein Sieb in ein anderes Gefäß füllen, um die festen Stoffe zu filtern. Servieren.

Gut essen mit der Stiftung Warentest - Veredeltes Wasser
Die passende Menge. Eine Hand voll Kumquats und Thymian. © Manuel Krug

Gurken-Zitronen­gras-Wasser. Gurke und Zitronen­gras abwaschen. Die Gurke zerkleinern. Das Zitronen­gras in kleine Stücke schneiden. Mineral­wasser in eine Karaffe füllen. Gurken- und Zitronen­grasstücke zugeben. Karaffe abdecken, für eine Stunde in den Kühl­schrank stellen. Das Wasser durch ein Sieb in ein anderes Gefäß füllen, um feste Stoffe heraus­zufiltern. Servieren.

Tipp aus der Testküche

Gut essen mit der Stiftung Warentest - Veredeltes Wasser
„Kleine Mengen an Früchten und Kräutern reichen für große Geschmack­seffekte“, sagt Guido Ritter. Der wissenschaftliche Leiter des Food Lab an der Fach­hoch­schule Münster hat das Rezept für test entwickelt.

Zellen aufbrechen. Die aromatisierenden Zutaten müssen zerkleinert oder angedrückt werden. Aus den angebrochenen Zellen können dann maximal viele Aroma­stoffe ins Wasser übergehen.

Kreativ sein. Es gibt viele weitere Kombinations­möglich­keiten, zum Beispiel mit Ingwer, Frucht­schalen, Staudensel­lerie, Vanille, Szechuan-Pfeffer, Zimt.

0

Mehr zum Thema

  • Gut essen mit der Stiftung Warentest Garnelen mit Südsee-Flair

    - Ein Essen für heiße Tage: Gemüse und Reis garen in parfümierter Kokosmilch. Dazu kommen marinierte, scharf ange­bratene Garnelen und ein Klecks Soße.

  • Gut essen mit der Stiftung Warentest Vegetarische Kohlrou­laden

    - Außen Spitzkohl, innen würzige Pilz­mischung – die asiatisch inspirierten Rollen benötigen kein Hack­fleisch und haben weniger als die Hälfte an Kalorien.

  • Gut essen mit der Stiftung Warentest Grünkohl mit Birnen

    - Gewürzt mit Sojasoße, Fenchel, Anis und Koriander – so bekommt die klassisch west­fälische Kombination von Grünkohl und Birne einen deftigen, fleisch­losen Dreh. „Wenn...

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.