Gut essen mit der Stiftung Warentest Soffrito und Tomaten – der italienische Soßenkniff

0
Gut essen mit der Stiftung Warentest - Soffrito und Tomaten – der italienische Soßenkniff
© Antje Plewinski

Erst Gemüse und Wein zu einem intensiven Soffritto verwandeln, dann dreierlei Tomaten zugeben – das Food Lab Münster lüftet das Geheimnis einer perfekten Soße, die nicht nur zu Pasta-Gerichten passt. Unser Rezept gibt es in zwei Varianten: einmal mit Auberginen, einmal mit Fleisch. Besonders gut schmeckt die Soße mit Parmesan und Bandnudeln.

Zutaten für 4 Personen

Für das Soffritto:

  • 50 g Olivenöl
  • 50 g Karotte
  • 50 g Stangen- oder Knollensel­lerie
  • 50 g Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 30 g glatte Petersilie
  • 0,2 Liter Rot- oder Weiß­wein

Für die Tomatensoße:

  • 1 große, aromatische Tomate
  • 50 g Tomatenmark
  • 400 g geschälte Tomaten aus der Dose
  • Oregano, Salz, Pfeffer
  • 0,1 Liter Voll­milch oder Sahne

Nähr­werte pro Portion (ohne Nudeln)

  • Energie: 1 182 KJ / 281 kcal
  • Fett: 20 g
  • Eiweiß: 3 g
  • Kohlenhydrate: 9 g
  • Salz: 2 g

Kochen und Backen mit der Stiftung Warentest

Rezepte.
Ganz gleich, ob es um gesunde Ernährung geht, um vegetarische und vegane Gerichte oder um leckere Grill­ideen: Wir haben Rezepte für alle Gelegenheiten und jeden Geschmack. Hier finden Sie unsere Rezept-Sammlung.
Kochbücher.
Die Kochbücher der Stiftung Warentest sollten in keiner Küche fehlen – darunter Aroma Gemüse, Küchen­labor und die Nebenbei-Diät. Einen Über­blick über das große Angebot zeigt Ihnen der Bücher-Shop auf test.de.

Zubereitung

Gut essen mit der Stiftung Warentest - Soffrito und Tomaten – der italienische Soßenkniff
© Antje Plewinski

Zerkleinern. Karotte, Sellerie, Zwiebel fein würfeln, Petersilie hacken. Die frische Tomate mit einem scharfen Messer häuten. Das Kern­gehäuse heraus­löffeln, klein schneiden, in eine Schüssel geben. Frucht­fleisch würfeln, beiseite stellen.

Das Soffritto kochen. Öl in einer Pfanne erhitzen. Soffritto-Zutaten darin bei mitt­lerer Temperatur ordentlich anrösten. Den Wein in zwei Portionen angießen, jeweils voll­ständig verkochen lassen.

Zur Tomatensoße weiterver­arbeiten. Tomatenmark hinzugeben und mit anbraten. Abge­tropfte Dosentomaten und die Kerne der frischen Tomate zufügen. Mit Oregano würzen. Temperatur senken, einige Minuten köcheln lassen, gelegentlich umrühren. Zum Schluss die Tomatenwürfel und die Sahne in die Soße geben. Ab jetzt nicht mehr erhitzen. Mit Salz und Pfeffer abschme­cken. Mit Parmesan und Bandnudeln servieren.

Variante mit Auberginen. Zwei Auberginen längs in Achtel schneiden, mit einigen Spritzern Sojasoße und Salz würzen. Bei 180 Grad Celsius 30 Minuten im Ofen rösten. Die Streifen mund­gerecht zuschneiden, unter die Soße mischen.

Variante mit Fleisch. 50 Gramm luft­getrock­neten Speck, etwa Guanciale oder Pancetta, fein würfeln und im Soffritto mitrösten. 150 Gramm Rinderhack mitbraten, dann das Tomatenmark zugeben.

Tipp aus der Testküche

Alte Tradition und neue Tomaten­vielfalt. Das Soffritto – über­setzt bedeutet es Ange­bratenes – sorgt für ein differenziertes Aroma. Beim Anbraten karamellisiert der Zucker des Gemüses und bildet Röstaromen. Tomatenmark verstärkt den würzigen Geschmack, Dosentomaten geben Konsistenz, die frische Tomate sorgt für Biss.

„Ein Soffritto aus Suppengemüse und Wein intensi­viert den Geschmack von Tomatensoße.“

Professor Dr. Guido Ritter, wissenschaftlicher Leiter des Food Lab an der Fach­hoch­schule Münster, hat das Rezept für test-Leser entwickelt.

0

Mehr zum Thema

  • Gut essen mit der Stiftung Warentest Knusp­rige Kartoffel­puffer

    - Kartoffeln, Zwiebeln, Stärke und Gewürze – mehr braucht es nicht, damit die Klassiker aus der Pfanne besonders gut gelingen.

  • Gut essen mit der Stiftung Warentest Dreierlei Kartoffel­chips

    - Selbst­gemachte Chips sind besonders frisch und haben ihren ganz eigenen Geschmack. Wir empfehlen Kräuter-, Barbecue- und Trüffelwür­zungen.

  • Gut essen mit der Stiftung Warentest Klassischer Stollen

    - Zwei Kniffe sorgen dafür, dass die Weihnachts­spezialität schön saftig wird: ein Hefe­vorteig und über Nacht einge­weichte Trockenfrüchte.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.