Gut essen mit der Stiftung Warentest Rotkohlsalat mit Orange

3
Gut essen mit der Stiftung Warentest - Rotkohlsalat mit Orange
Rotkohl mal ganz anders – als Salat und nicht verkocht im Topf. Lecker! © Manuel Krug

Der rustikale Kohl schmeckt sogar roh als Salat. Die Soße besteht aus einem Rotkohl-Orangen-Smoothie, den frisch gemörserte Gewürze aromatisieren. „Säure und eine kräftige Würze machen rohen Rotkohl bekömm­lich“, erklärt Rezept­entwickler Professor Dr. Guido Ritter. Der wissenschaftliche Leiter des Food Lab an der Fach­hoch­schule Münster verrät, wie Sie aus dem traditionellen Wintergemüse etwas ganz Frisches zaubern.

Inhalt

Zutaten für vier Personen

  • 1 kleiner Rotkohl (geputzt, etwa 1 kg)
  • 2 EL Röst­zwiebeln (fertig oder selbst hergestellt)
  • Abrieb einer unbe­handelten Orange
  • 250 ml Orangensaft
  • 1/2 TL Fenchel­samen (am besten vom wilden Fenchel)
  • 5 bis 10 Korianderkörner
  • 2 bis 5 Kardamomkörner
  • 10 Zimt­blüten
  • einige schwarze Pfefferkörner
  • 5 bis 10 Szechuanpfefferkörner
  • 2 Nelken ohne Kopf
  • 100 ml Apfel­essig
  • 5 El Pflanzenöl, zum Beispiel Rapsöl
  • 5 g Salz

Nähr­werte pro Portion

  • Energie: 223 kcal, 939 kJ,
  • Fett: 15 g,
  • Eiweiß: 5 g,
  • Kohlenhydrate: 15 g,
  • Salz: 1 g

Rezepte und Kochbücher für Sie

Rezepte.
Ganz gleich, ob es um gesunde Ernährung geht, um vegetarische und vegane Gerichte oder um leckere Grill­ideen: Wir haben Rezepte für alle Gelegenheiten und jeden Geschmack. Hier finden Sie unsere Rezept-Sammlung.
Kochbücher.
Die Kochbücher der Stiftung Warentest sollten in keiner Küche fehlen – darunter Aroma Gemüse, Küchen­labor und die Nebenbei-Diät. Einen Über­blick über das große Angebot zeigt Ihnen der Bücher-Shop auf test.de.

Zubereitung

Gut essen mit der Stiftung Warentest - Rotkohlsalat mit Orange
Wie so oft in der Küche – vor dem Brutzeln in der Pfanne steht das Schnippeln. © Manuel Krug

Schneiden. Die äußeren Blätter des Rotkohls entfernen. Kohl vierteln, sehr fein hobeln oder mit dem Messer schneiden. Strunk entfernen. Die dicken Blatt­rippen neben dem Strunk in Streifen schneiden.

Streifen schmoren. Diese Streifen mit 2 EL Öl in einer Pfanne unter häufigem Wenden kräftig anbraten, bis der typische Kohlgeruch entsteht. Röst­zwiebeln untermengen, Orangensaft angießen, salzen, 15 Minuten schmoren.

Smoothie herstellen. Rotkohl in der Pfanne abkühlen lassen, in einem hohen Gefäß mit Essig, restlichem Orangensaft und 2 EL Pflanzenöl fein pürieren. Eventuell noch Saft zugießen, bis eine smoothie­ähnliche Konsistenz entsteht.

Gewürze rösten. Gewürze in einer trockenen Pfanne anrösten, bis sie aromatisch duften. Im Mörser möglichst fein stoßen, zum Smoothie geben, mit Salz abschme­cken.

Rohe Streifen kneten. Rohe Rotkohl­streifen leicht salzen, in einem Gefrierbeutel einige Minuten kräftig kneten.

Ziehen lassen. Den gekneteten Kohl und Smoothie vermengen. Einige Stunden oder über Nacht ziehen lassen. Mit Orangen­abrieb bestreuen, zum Beispiel mit Fladenbrot und Halloumi servieren.

Variieren. Nehmen Sie Schmand, Crème Fraîche oder Joghurt statt Öl. Würzen Sie mit Curry oder Ras-el-Hanout.

Tipp: Sie haben nicht so viel Zeit? Guten Rotkohl gibts auch aus Glas oder Tiefkühlbeutel, wie der Rotkohl-Test der Stiftung Warentest zeigt.

Tipp aus der Testküche

Gut essen mit der Stiftung Warentest - Rotkohlsalat mit Orange
Guido Ritter. © Ute Friederike Schernau

Sehr fein schneiden oder hobeln. Die Blatt­rippen des Rotkohls sind im rohen Zustand ziemlich zäh. Als feine Späne lassen sie sich am einfachsten essen.

Kneten. Die rohen Rotkohl­streifen mit den Händen einige Minuten lang kräftig kneten, damit die Zellen aufbrechen und die Streifen noch feiner werden. Ein Gefrierbeutel schützt vor Verfärbungen.

3

Mehr zum Thema

  • Gut essen mit der Stiftung Warentest Frühlings­salat mit Croûtons

    - Diese Komposition ist knackig: Babyspinat und Bärlauch bringen Grün und Kräuternoten in den Salat. Gebratene Champignons, Olivenöl-Croûtons und Balsamico-Creme runden...

  • Gut essen mit der Stiftung Warentest Knusp­riger Kräuter-Tofu

    - Tofu mediterran: Wir marinieren ihn zuerst mit der Schale von Zitrusfrüchten, frischen Kräutern und Olivenöl, backen ihn dann in der Pfanne knusp­rig aus. Schmeckt prima!

  • Gut essen mit der Stiftung Warentest Hühner­suppe sanft gegart

    - Diese aromatische Brühe entsteht im Ofen. Dafür gart ein Suppenhuhn acht Stunden lang bei 85 Grad im Sud. Später kommen separat gekochtes Gemüse und Kugelnudeln dazu.

3 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Profilbild Stiftung_Warentest am 26.10.2020 um 08:15 Uhr
Spamkommentare

@Bärenhof32,@Wolfbw: Spamkommentare löschen wir rückstandslos. Da wir am Samstag und Sonntag nicht arbeiten, werden Spams erst am Montag Morgen gelöscht. (bp)

Wolfbw am 24.10.2020 um 13:48 Uhr
Test Rotkohl / Google

@BÄRENHOF32, das hat der jiwicip802, auch schon getan beim Test/Rosenkohl,
Mein Kommentar, "Was hat der Kommentar von @jiwicip802 mit dem Test Rotkohl zu tun.
Ist jetzt bei Stiftung Warentest, in den Kommentaren, Werbung für Google angesagt,
oder verstehe ich hier etwas falsch."
Ich verstehe nicht, warum hier Stiftung Warentest, nicht eingreift, trotz Meinungsfreiheit,
das ist doch im Prinzip Werbung.

BÄRENHOF32 am 24.10.2020 um 10:02 Uhr
@jiwicip802

Was bitteschön hat der Test von Rotkohl mit dem zu tun was GOOGLE zahlt und was Sie verdient haben? Ihr Kommentar geht
völlig am Test vorbei!