Gütesiegel für Versandapotheken Meldung

Der Bundesverband Deutscher Versandapotheker/Innen (BVDVA) hat heute in Berlin ein neues Gütesiegel für Versandapotheken vorgestellt. Im wachsenden Markt der Online-Apotheken will der Verband Verbrauchern damit eine Orientierungshilfe bei der Bestellung ihrer Arzeimittel bieten. Doch das Gütesiegel gibt keine Garantie für die Qualität. Stiftung Warentest erklärt die Details.

Für Apotheken mit Laden

Seit Anfang 2004 kann jede Apotheke in Deutschland auch als Versandapotheke auftreten. Mehr als 1 000 Apotheker haben seitdem eine Zulassung für den Arzneimittel-Versand erhalten. Doch neben seriösen Anbietern gibt es auch zahlreiche dubiose Internethändler, bei denen zum Beispiel die Gefahr besteht, dass sie Arzneimittelfälschungen in Umlauf bringen. Davor will der BVDVA Verbraucher warnen. Das Gütesiegel können alle in Deutschland zugelassenen Versandapotheken beim BVDVA beantragen. Voraussetzung ist, dass sie neben der Online-Filiale auch eine stationäre Apotheke betreiben. Anschließend kann der Anbieter das Gütesiegel auf seiner Internetseite und im Geschäft abbilden. Verbraucher wiederum können sich beim BVDVA über Anbieter informieren, die das Gütesiegel bekommen haben. Bisher hat nur eine Apotheke das Gütesiegel des 14 Mitglieder zählenden Verbandes erhalten.

Gefährliche Beratung

Die Beratung der Online-Apotheken prüft das Gütesiegel jedoch nicht. Dabei fehlt gerade die kompetente Beratung bei den meisten webbasierten Arzneihändlern. Die von Stiftung Warentest getesteten Versandapotheken berieten fast durch die Bank nur zwischen „Befriedigend“ und „Mangelhaft“. Die Anbieter antworteten falsch oder gar nicht auf die Standardfragen der Testpatienten. In reellen Fällen hätte das zu ernsthaften gesundheitlichen Schäden führen können. Einzige Ausnahme war die Berg-Apotheke in Tecklenburg mit einer „guten“ Beratung. Das neue Gütesiegel kann hier keine Verbesserung herbei führen.

Nur deutsche Apotheken

Ein weiteres Manko des neuen Gütesiegels ist die Beschränkung auf Versandapotheken mit Sitz in Deutschland. Ein Teil der Internet-Apotheken versendet die Arzeimittel aus dem Ausland nach Deutschland. Darunter sind auch seriöse Anbieter, die das Gütesiegel jedoch nicht bekommen können. Bei der Bestellung rezeptpflichtiger Medikamente im Ausland können Kunden rund die Hälfte sparen. Wenn Verbraucher also nur auf das Gütesiegel achten, können ihnen preiswerte Alternativen entgehen. Fazit: Das Gütesiegel steht lediglich für die Zulassung als Versandapotheke in Deutschland. Seriöse ausländische Anbieter sind ausgeschlossen. Kompetente Beratung garantiert das Gütesiegel ebenfalls nicht. Stiftung Warentest hat aktuell die Qualität der Versand-Apotheken getestet.

Test: Versand-Apotheken - Jede zweite mangelhaft

Dieser Artikel ist hilfreich. 286 Nutzer finden das hilfreich.