Günstiges Angebot bei Penny Schnelltest

Penny hat ab Montag einen Beamer für 799 Euro im Angebot. Der Sharp PG-B 10 S hat im Test 5/2004 Digitale Videoprojektoren mit „Gut“ abgeschnitten. Er gehörte damit zu den besten. Schon damals war er unter den „guten“ Beamern mit der günstigste. Penny liegt jetzt noch einmal zirka 200 Euro unter dem damaligen Preis. Allerdings bietet der Discounter das Sharp-Gerät nicht überall an.

Gut für Multimedia

Der Sharp PG-B 10 S ist ein Multimedia-Projektor. Wer einen Computer anschließt, kann Grafiken und Fotos an die Wand projizieren oder den Beamer als überdimensionalen Bildschirm für Computerspiele nutzen. Bei diesen Multimediaanwendungen überzeugt das Sharp-Gerät. Es zeigt alle Bilder „gut“.

Nicht optimal für Filme

Mit dem Sharp kann man auch gut Filme gucken. Aber wer einen Beamer ausschließlich als Heimkino-Gerät nutzen will, kauft sich besser einen speziellen Filmbeamer. Denn diese gibt es zum gleichen Preis mit einer wesentlich besseren Bildqualität bei Filmbildern. Dafür zeigen Filmbeamer Computerbilder und Fotos meist nur in mäßiger Qualität.

Schon vorher günstig

Im Test Digitale Videoprojektoren 5/2004 hat der beste Beamer mit dem Gesamturteil ein „Gut“ (1,9) bekommen und kostete knapp 2 000 Euro. Der Sharp lag ebenfalls mit „Gut“ (2,3) im vorderen Drittel und kostete ungefähr die Hälfte. Für die knapp 800 Euro, die Penny jetzt für den Sharp PG-B 10 S verlangt, bekommen Käufer selten einen guten Beamer. Und den Preis von Penny hat bisher wohl niemand unterboten: Online gibts das Sharp-Gerät ab zirka 840 Euro. Da kommen dann noch Versandkosten und -zeit dazu. Bei vielen günstigen Internet-Anbietern müssen Käufer Vorkasse leisten. Das birgt Risiken. Denn hat der Käufer bereits gezahlt und der Anbieter geht zwischenzeitlich pleite, dann ist das Geld weg und kein Beamer da.

Dieser Artikel ist hilfreich. 299 Nutzer finden das hilfreich.