Wenn die Miete sinkt oder die Immobilie leer steht, müssen Vermieter nicht mehr die volle Grundsteuer zahlen, hat der Bundesfinanzhof entschieden (Az. II R 5/05). Liegen die Mieteinnahmen mehr als 20 Prozent unter Vorjahr, können Vermieter bis 31. März bei ihrer Kommune einen Grundsteuererlass beantragen. In Berlin, Bremen und Hamburg sind die Finanzämter zuständig. Bisher gab es nur Geld zurück, wenn eine Immobilie kurzfristig unbewohnbar war, etwa wegen einer Katastrophe wie Hochwasser.

Dieser Artikel ist hilfreich. 239 Nutzer finden das hilfreich.