Der Naturaktienindex und die anderen

Der Fonds Green Effects hat sich auf NAI-Werte spezialisiert. Es gibt aber noch andere gute ethisch-ökologische Fonds.

Der Green Effects steht in unserer Investmentfonds-Datenbank auf Platz 60 von 346 Fonds in der Gruppe der Aktienfonds Welt und schneidet mit 60,1 Punkten überdurchschnittlich ab. Der Index NAI, in dessen Werte er investiert, gilt in der Branche als die konsequenteste Umsetzung der Idee, Geld nach ethisch-ökologischen Kriterien anzulegen.

Einen ähnlich strengen Ansatz verfolgt der Fonds ÖkoVision, den vor Jahren die Ökobank gemeinsam mit dem Finanzdienstleister Versiko ins Leben rief. Der ÖkoVision hat 65,5 Punkte und ist damit stark überdurchschnittlich. Wie dem NAI steht dem ÖkoVision ein Ausschuss zur Seite, der darüber wacht, dass die Anlagekriterien eingehalten werden.

Der mit 68,4 Punkten derzeit bestplatzierte ethisch-ökologische Fonds ist der Activest EcoTech der Fondsgesellschaft Pioneer. So streng wie beim NAI oder ÖkoVision geht es nicht zu: Zum Jahresultimo 2005 hielt der Fonds Aktien des Stromkonzerns RWE, der Atomstrom erzeugt. „Atomenergie haben wir nicht per se ausgeschlossen“, sagt Pioneer-Sprecher Marc Bubeck. „RWE ist einer der größten Wasserversorger Europas.“

Anteile am Ölkonzern Conoco hat der Fonds verkauft, nachdem die Ratingagentur oekom research Verstöße gegen Arbeitsrecht monierte.

Eine weitere Strategie, Geld mit gutem Gewissen anzulegen, ist das Best-­in-Class-Prinzip: Gekauft werden Unternehmen, die in ihrer Branche eine Vorreiterrolle spielen und die verantwortlich wirtschaften. Diesen Ansatz verfolgen die Fonds Postbank Dynamik Vision und SAM Sustainable Leaders, um nur zwei Beispiele zu nennen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1003 Nutzer finden das hilfreich.