Erkältungssymptome lindern und behandeln

Erkältungssymptome lassen sich oft mit einfachen Hausmitteln lindern. Wenn Sie Medikamente einsetzen, gehen Sie gezielt gegen die einzelnen Symptome vor, am besten mit Präparaten, die nur einen Wirkstoff enthalten. So lassen sich auch eventuelle Nebenwirkungen verringern.

Symptome

Lindern

Behandeln (siehe auch Medikamente)

Husten

Kopfdampfbad, Lutschbonbons, Brustwickel, Kräutertee.

Schleimlösende Medikamente können den Schleim verflüssigen. So lässt er sich besser abhusten.

Schnupfen

Luftfeuchtigkeit erhöhen, Nasenspülungen mit Salzwasser, Kopfdampfbad, Räume lüften, ausreichend trinken.

Schleimhautabschwellende Sprays können die Beschwerden lindern, den Schnupfen aber nicht verkürzen. Nur wenige Tage anwenden, am besten unkonservierte Präparate.

Halsschmerzen

Gurgeln mit lauwarmem Salzwasser, Salbei- oder Kamillentee. Lutschbonbons.

Gegen Rachenentzündungen, die durch Viren ausgelöst werden, gibt es keine wirksamen Medikamente.

Kopfschmerzen

Stirn oder Schläfen mit einem Tropfen Pfefferminzöl einreiben, frische Luft, Spaziergänge.

Die Schmerzmittel Azetylsalizylsäure (ASS), Ibuprofen und Parazetamol wirken zusätzlich fiebersenkend. Sie sind geeignet, um Begleiterscheinungen von Erkältungskrankheiten, wie Kopf- und Gliederschmerzen, zu lindern. Parazetamol ist – in entsprechender Dosierung – auch für Säuglinge geeignet. ASS ist nicht für Kinder unter 12 Jahren geeignet.

Fieber

Fieber bis etwa 39 °C muss nicht gesenkt werden, es ist eine natürliche Abwehrreaktion des Körpers. Ein feuchter, lauwarmer Waschlappen auf der Stirn verschafft Linderung, Wadenwickel senken das Fieber.