So haben wir getestet

Im Test: 25 Grill­soßen, davon 7 Knoblauchsoßen, 8 Zigeunersoßen und 10 Barbecuesoßen.

Einkauf der Prüf­muster: Oktober bis Dezember 2013. Alle Ergeb­nisse und Bewertungen beziehen sich auf Proben mit dem angegebenen Mindest­halt­barkeits­datum.

Preise: Anbieterbefragung im März 2014 oder von uns bezahlte Einkaufs­preise.

Sensorische Beur­teilung: 50 %

In Anlehnung an Methoden der amtlichen Samm­lung von Unter­suchungs­verfahren (ASU) nach Paragraf 64 LFGB beschrieben fünf geschulte Prüf­personen in Einzel­prüfung: Aussehen, Geruch, Geschmack, Konsistenz, Textur, Mund­gefühl und Nachgeschmack. Jeder Prüfer verkostete unter gleichen Bedingungen und in anderer Reihen­folge die anonymisierten Proben. Auffällige oder fehler­hafte Produkte wurden mehr­mals geprüft. Abweichende oder untypische Ausprägungen wurden je nach Art und Intensität als Fehler einge­stuft. Der erarbeitete Konsens war die Bewertungs­basis.

Schad­stoffe: 20 %

In Anlehnung an ASU prüften wir auf Pflanzen­schutz­mittel. Den Gehalt an Weichmachern und poly­zyklischen aromatischen Kohlen­wasser­stoffen (PAK) bestimmten wir mittels GC/MS, ESBO mittels GC. Nach DIN-EN-Methoden wurde auf Blei und Kadmium geprüft.

Verpackung: 15 %

Drei Experten prüften Öffnen, Entnehmen und Wieder­verschließen. Zusätzlich untersuchten wir die Füll­menge, Rest­entleerbar­keit, Materialkenn­zeichnung und Recycling­hinweise.

Deklaration: 15 %

Über­prüfung gemäß lebens­mittel­recht­licher Kenn­zeichnungs­vorschriften. Drei Experten bewerteten darüber hinaus die Lagerungs- und Aufbrauchhin­weise sowie Leserlich­keit und Über­sicht­lich­keit.

Weitere Unter­suchungen

In Anlehnung an ASU: pH-Wert, Trockenmasse/Wasser­gehalt, Asche, Gesamt­fett (nur bei Knoblauchsoßen), Rohprotein, Gesamt­säure, Chlorid/Kochsalz, Natrium/Kochsalz­gehalt, Konservierungs­stoffe, Süßstoffe, Aroma­stoffe und auf gentech­nische Veränderungen. In Anlehnung an DIN EN-Methoden wurden die Aflatoxine sowie Ochratoxin A geprüft. Mittels HPLC: Zucker­gehalt, synthetische Farb­stoffe und Ergosterol. Mittels LC-MS/MS: Auf Sudan-Farb­stoffe, Patulin und Tomatin. Auf Gluten wurde mittels ELISA geprüft, auf Laktose mittels ESI-MS/MS. Aroma- und Phenolspektren mittels GC/MS.

Berechnet wurden der Brenn­wert (ohne Ballast­stoffe) und die Kohlenhydrate. Mikrobiologische Unter­suchungen wurden direkt nach Proben­eingang durch­geführt: Nach ISO-Methode prüften wir die aerobe und anaerobe mesophile Koloniezahl, Hefen und Schimmelpilze, Enterobakterien, Milchsäurebakterien. Keine der Soßen im Test war mikrobiologisch auffällig.

Dieser Artikel ist hilfreich. 22 Nutzer finden das hilfreich.