Grill­saucen

So haben wir getestet

16.05.2014

Grill­saucen Alle Testergebnisse für Grillsoßen 05/2014

Anzeigen
Inhalt

Im Test: 25 Grill­soßen, davon 7 Knoblauchsoßen, 8 Zigeunersoßen und 10 Barbecuesoßen.

Einkauf der Prüf­muster: Oktober bis Dezember 2013. Alle Ergeb­nisse und Bewertungen beziehen sich auf Proben mit dem angegebenen Mindest­halt­barkeits­datum.

Preise: Anbieterbefragung im März 2014 oder von uns bezahlte Einkaufs­preise.

Sensorische Beur­teilung: 50 %

In Anlehnung an Methoden der amtlichen Samm­lung von Unter­suchungs­verfahren (ASU) nach Paragraf 64 LFGB beschrieben fünf geschulte Prüf­personen in Einzel­prüfung: Aussehen, Geruch, Geschmack, Konsistenz, Textur, Mund­gefühl und Nachgeschmack. Jeder Prüfer verkostete unter gleichen Bedingungen und in anderer Reihen­folge die anonymisierten Proben. Auffällige oder fehler­hafte Produkte wurden mehr­mals geprüft. Abweichende oder untypische Ausprägungen wurden je nach Art und Intensität als Fehler einge­stuft. Der erarbeitete Konsens war die Bewertungs­basis.

Schad­stoffe: 20 %

In Anlehnung an ASU prüften wir auf Pflanzen­schutz­mittel. Den Gehalt an Weichmachern und poly­zyklischen aromatischen Kohlen­wasser­stoffen (PAK) bestimmten wir mittels GC/MS, ESBO mittels GC. Nach DIN-EN-Methoden wurde auf Blei und Kadmium geprüft.

Verpackung: 15 %

Drei Experten prüften Öffnen, Entnehmen und Wieder­verschließen. Zusätzlich untersuchten wir die Füll­menge, Rest­entleerbar­keit, Materialkenn­zeichnung und Recycling­hinweise.

Grill­saucen Alle Testergebnisse für Grillsoßen 05/2014

Anzeigen

Deklaration: 15 %

Über­prüfung gemäß lebens­mittel­recht­licher Kenn­zeichnungs­vorschriften. Drei Experten bewerteten darüber hinaus die Lagerungs- und Aufbrauchhin­weise sowie Leserlich­keit und Über­sicht­lich­keit.

Weitere Unter­suchungen

In Anlehnung an ASU: pH-Wert, Trockenmasse/Wasser­gehalt, Asche, Gesamt­fett (nur bei Knoblauchsoßen), Rohprotein, Gesamt­säure, Chlorid/Kochsalz, Natrium/Kochsalz­gehalt, Konservierungs­stoffe, Süßstoffe, Aroma­stoffe und auf gentech­nische Veränderungen. In Anlehnung an DIN EN-Methoden wurden die Aflatoxine sowie Ochratoxin A geprüft. Mittels HPLC: Zucker­gehalt, synthetische Farb­stoffe und Ergosterol. Mittels LC-MS/MS: Auf Sudan-Farb­stoffe, Patulin und Tomatin. Auf Gluten wurde mittels ELISA geprüft, auf Laktose mittels ESI-MS/MS. Aroma- und Phenolspektren mittels GC/MS.

Berechnet wurden der Brenn­wert (ohne Ballast­stoffe) und die Kohlenhydrate. Mikrobiologische Unter­suchungen wurden direkt nach Proben­eingang durch­geführt: Nach ISO-Methode prüften wir die aerobe und anaerobe mesophile Koloniezahl, Hefen und Schimmelpilze, Enterobakterien, Milchsäurebakterien. Keine der Soßen im Test war mikrobiologisch auffällig.

16.05.2014
  • Mehr zum Thema

    FAQ Grillen Tipps und Tricks für Grill­meister

    - Gutes vom Grill soll lecker schme­cken, aber auch nicht zu Lasten der Gesundheit gehen. Egal, ob Sie Fleisch, Wurst oder Gemüse grillen: Es gilt ein paar Dinge zu...

    Kontakt­grills im Test Gute Geräte fürs Indoor-Barbecue

    - Ohne stinkenden Rauch in der Küche grillen – ein Kontakt­grill machts möglich. Zwei Platten heizen oben und unten in wenigen Minuten auf. Das Grill­gut, das zwischen den...

    Weihnachts-Joghurt Sehr viel Zucker im Vanillekipferl-Joghurt

    - „Nur für kurze Zeit“, „Winter-Edition“, „Saison“: Mit solchen Hinweisen und einer Vielzahl an weih­nacht­lichen Geschmacks­richtungen verführen Joghurt und Quark in...