Tipps

So grillen Sie sicher

  • Sicherer Standplatz. Stellen Sie den Grill auf einen festen und ebenen Untergrund. Steinplatten sind besser als Rasen.
  • Nicht brennbar. Der Untergrund darf nicht brennbar sein. Auch Lampions und Girlanden gehören nicht in die Nähe des Grills.
  • Vorsicht, Funken. Vermeiden Sie Funkenflug aus dem Holzkohlefeuer. Grillen Sie nie unter Sonnenschirmen oder Markisen.
  • Kleidung. Grillen Sie mit Schürze und Schutzhandschuhen. Verzichten Sie auf leicht entzündliche Kleidung aus Kunstfaser.
  • Kinder. Halten Sie Kinder auf Abstand. Das gilt vor allem beim Anzünden des Grills.
  • Rauch vermeiden. Rauch gilt als erhebliche Belästigung. Rauchschwaden in Wohn- und Schlafräumen verstoßen sogar gegen das Immissionsschutzgesetz. Sorgen Sie dafür, dass Ihre Nachbarn nicht gestört werden.
  • Brände ersticken. Brennendes Fett nie mit Wasser löschen. Ersticken Sie die Flammen mit einer Löschdecke oder benutzen Sie einen Feuerlöscher.
  • Heiße Asche. Löschen Sie Restglut und heiße Asche mit Sand. Lassen Sie den Grill nicht unbeaufsichtigt ausglühen. Der Wind könnte Funken weiter tragen.

So grillen Sie gesund

  • Fett auffangen. Fangen Sie Fett und Fleischsaft in einer Aluschale auf. Wenn es in die Glut tropft und verbrennt, entstehen Krebs erregende Stoffe – so genannte Benzpyrene. Sie steigen mit dem Rauch auf und können sich am Grillgut ablagern.
  • Nicht einpinseln. Gebräunte Krusten sind appetitlich, aber nicht gesund. Die Kruste enthält viel Benzpyren. Verzichten Sie auf das Einpinseln mit Bier und Marinade, denn dadurch wird die Kruste verstärkt. Entfernen Sie verkohlte Stellen vor dem Verzehr.
  • In Folie grillen. Garen Sie fettes Fleisch oder in Öl marinierte Fleischstücke zunächst in Alufolie. Erst zum Schluss kommt das Grillgut kurz auf den offenen Rost.
  • Kein gepökeltes Fleisch. Kassler und Räucherspeck gehören nicht auf den Grill. Gepökeltes Fleisch enthält Nitritpökelsalz. Bei hohen Temperaturen können Nitrosamine entstehen. Nitrosamine erzeugen Krebs.
  • Experimentieren. Gemüse, Bratlinge und Früchte bekommen durchs Grillen ein ganz besonderes Aroma. Selbst Käse lässt sich Grillen: Besonders geeignet ist Haloumi – ein Hartkäse aus Zypern. Probieren Sie es aus.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2108 Nutzer finden das hilfreich.