Griechische Rentenversicherung Schnelltest

Angebot: Der griechische Versicherer Aspis Pronia bietet eine aufgeschobene Rentenversicherung mit laufender Beitragszahlung oder gegen Einmalbeitrag mit 3,35 Prozent Garantieverzinsung an. Sitz des Unternehmens ist Athen. Vermittelt wird das Produkt unter anderem von der Firma Delta Consulting GmbH in Neu-Isenburg. Bei Rechtsstreitigkeiten können Kunden ein deutsches Gericht anrufen. Die Kapitalanlage muss zwar nicht den vorsichtigen deutschen Vorschriften genügen. Doch von griechischer Seite gibt es ähnliche Auflagen.

Vorteil: Die garantierte Verzinsung von 3,35 Prozent liegt deutlich über dem derzeit bei deutschen Anbietern maximal erlaubten Garantiezins von 2,25 Prozent, der seit dem 1. Januar 2007 für Neuverträge gilt. Bei Rentenbeginn können sich Kunden statt einer Rente die gesamte Summe auf einen Schlag auszahlen lassen, aber auch nur einen Teil davon. Dann fließt aus dem Rest noch eine lebenslange Rente.

Nachteil: Musterrechnungen mit verschiedener Überschussbeteili­gung lassen auf knappe Zuteilungen schließen, denn die Rente steigt im Vergleich zu anderen ­Anbietern wenig. Der Versicherer ­unterliegt der griechischen Aufsicht beim Entwicklungsministerium in Athen. Beschwerden müssen dorthin gerichtet werden.

Fazit

Griechische Rentenversicherung Schnelltest

Griechenland ist ein herrliches Urlaubsziel. Weniger attraktiv: eine grie­chische Lebens­versicherung.

Mit einer aufgeschobenen Rentenversicherung binden sich Kunden oft über Jahrzehnte an ein Unternehmen. Die von der Aspis Pronia angebotene Garantie ist attraktiv, was als mögliche Gesamtleistung angekündigt wird, nicht. Gibt es Probleme, ist es zur Aufsichtsbehörde weit.

Dieser Artikel ist hilfreich. 408 Nutzer finden das hilfreich.