Greenpeace-Unter­suchung Schad­stoffe in vielen Outdoor-Textilien

25.02.2016

Jacken, Hosen, Schuhe sowie Ruck­säcke und Schlafsäcke von Outdoor-Firmen sind oft mit umwelt- und gesund­heits­schädlichen Chemikalien belastet. Das ergab eine Unter­suchung von Greenpeace (Outdoor-Report 2016). Die Organisation hat in mehreren Ländern 40 Produkte von elf Marken auf per- und poly­fluorierte Chemikalien (PFC) getestet. Nur 4 Produkte waren PFC-frei, darunter Jacken von Vaude und Jack Wolfs­kin. Alle anderen enthielten giftige Fluor­verbindungen. Elf Textilien, unter anderem von The North Face, Mammut und Jack Wolfs­kin, waren mit dem vermutlich krebs­er­regenden PFC Perfluoroktansäure (PFOA) verunreinigt. Fluorchemie soll Stoffe wasser­dicht und ölab­weisend machen. Bei der Herstellung und durchs Waschen gelangen die Schad­stoffe in die Umwelt und die Nahrungs­kette. Sie bauen sich kaum ab. Einige Anbieter verwenden PFC-freie Alternativen, um Textilien wetter­fest zu machen. Diese Stoffe sind aber zum Teil weniger schmutz­abweisend.

25.02.2016
  • Mehr zum Thema

    Ruck­säcke im Test Die besten für Tages­touren

    - Wer wandern will, braucht einen Ruck­sack. Im Test unserer tsche­chischen Partner von dTest schnitten viele Tages­ruck­säcke gut ab, doch die güns­tigen hatten Mängel.

    Leichte Wanderschuhe im Test Diese Schuhe eignen sich für einfache Touren

    - Taugen Halb­schuhe für eine Berg­wanderung? Dieser Frage gingen mehrere unserer Part­ner­organisationen in einem europäischen Gemein­schafts­test nach, unter anderem das...

    Funk­tions­jacken im Test Die besten fluorfreien Modelle für Damen und Herren

    - In wetter­fester Kleidung kann schädliche Chemie stecken. Geht es auch ohne? Die Stiftung Warentest hat acht zweilagige Funk­tions­jacken getestet, die laut Anbieter...