Greencard Meldung

Die USA verlosen jährlich 50 000 Greencards. Wer ein solches Visum gewinnt, darf in die Vereinigten Staaten einwandern, sich dort unbefristet aufhalten und arbeiten. Die Bewerbungsfrist für die nächste Lotterie beginnt heute am 1. November, und endet am 30. Dezember 2003. In diesem Jahr ist die Bewerbung nur online möglich. Gewinner können ab 2005 in die USA einreisen.

Lotto rund um die Welt

An der Greencard-Verlosung darf mitmachen, wer folgende Bedingungen erfüllt:

Geburtsland: Der Teilnehmer darf nicht in einem Land geboren sein, aus dem überdurchschnittlich viele Einwanderer kommen. „High Admission“-Länder sind zum Beispiel China, Großbritannien, Mexiko und Südkorea.

Ausbildung: Er/Sie muss entweder die Fachhochschulreife oder eine zwölfjährige Schulbildung besitzen, oder innerhalb der vergangenen fünf Jahre eine zweijährige Ausbildung gemacht haben, die Voraussetzung für einen Beruf ist.

Fehler beim Antrag

Wer diese Bedingungen erfüllt, kann sich bewerben. Die Registrierung erfolgt in diesem Jahr erstmals ausschließlich online, und zwar über die Seite www.dvlottery.state.gov. Bis zur letzten Lotterie mussten die Teilnehmer noch ein Formular schriftlich einreichen. Grund für diese Umstellung: Das neue Verfahren ist laut US-Außenministerium effizienter und fälschungssicherer. Wer sich bewirbt, hat den Weg in die Lostrommel noch nicht geschafft. Der Antrag muss hundertprozentig stimmen. Fehler tolerieren die US-amerikanischen Behörden auch bei der Online-Bewerbung nicht. Die US-Botschaft beschreibt auf ihrer Homepage genau, was beachtet werden muss.

Fail again, fail better

Trotz dieser Beschreibung scheiterten im vergangenen Jahr über 30 Prozent der weltweit 10 Millionen Bewerber. Wer nur einen einzigen Formfehler macht, wird von der Verlosung ausgeschlossen. Mittlerweile gibt es Unternehmen, die das Formular für die Bewerber ausfüllen, das Foto digitalisieren, gemäß den Anforderungen bearbeiten und hochladen. Wie zum Beispiel American Dream: Für 45 Euro machen die Mitarbeiter den Lotterievertrag fertig und senden ihn fristgerecht in die USA.

Warten auf die Grünen

Zwischen Teilnahme und Erhalt der Greencard liegen zwei Jahre. Wer sich in diesem Jahr bewirbt, kann im Falle des Losglücks frühestens übernächstes Jahr mit seiner Greencard in die USA einreisen. Deswegen läuft zurzeit das Diversity-Visa-Programm 2005. Die USA informiert jedes Jahr 111 000 Teilnehmer. Also etwa doppelt so viele Leute wie letztlich eine Greencard bekommen werden. Grund für diese Überbuchung: Nachdem das Consular Center die Gewinner benachrichtigt hat, müssen diese weitere Formulare ausfüllen, im Konsulat vorsprechen und bestimmte Bedingungen erfüllen. Ein Visa erhält zum Beispiel, wer ein gewisses Startkapital für den USA-Trip nachweisen kann. Keine Angst vor der Überbuchung: Bis auf wenige Ausnahmen haben bisher alle qualifizierten Gewinner eine Greencard bekommen.

Gewonnen und doch zerronnen

Einige Gewinner schicken die Unterlagen jedoch nicht rechtzeitig oder gar nicht zurück. Andere scheitern an den Bedingungen. Wiederum andere wissen gar nicht, dass sie gewonnen haben: Sie sind mittlerweile umgezogen und haben die Benachrichtung nie erhalten. In Deutschland wurden in diesem Jahr 850 Teilnehmer über ihren Gewinn informiert. Bis Ende September hatten sie Zeit die nötigen Formulare abzugeben. 505 Bewerber haben das getan. Keine Panik: Unterlagen, die am letzten Tag der Bewerbungsfrist eingehen, haben die gleichen Chancen wie Unterlagen, die als erste eingegangen sind. Die Bearbeitungsreihenfolge ergibt sich aus den zugelosten Nummern.

Der übliche Weg

Verlierer der Lottorie, die unbedingt längere Zeit in den USA leben oder arbeiten wollen, haben die Möglichkeit auf die nächste Lotterie zu hoffen. Oder sie gehen andere Wege: Sie erhalten von einem US-Unternehmen einen Arbeitsvertrag, gehören zur Visakategorie „Person von hohem nationalen Interesse“, schaffen als Investor mindestens zehn Arbeitsplätze oder heiraten einen amerikanischen Staatsbürger.

Dieser Artikel ist hilfreich. 210 Nutzer finden das hilfreich.

Mehr im Internet