Die Gesellschaft der Euro-Gruppe mit Sitz in Würzburg darf für ihre Beteiligungsverträge nicht mehr mit einer ergebnisunabhängigen Mindestverzinsung von durchschnittlich 6 Prozent pro Jahr werben. Das hat das Landgericht Würzburg entschieden (Az. 1 IH O 1940/ 99). Geklagt hatte der Verbraucherschutzverein in Berlin. Finanztest hat wiederholt vor den dubiosen Beteiligungsangeboten der Gesellschaft gewarnt.

Dieser Artikel ist hilfreich. 19 Nutzer finden das hilfreich.