Rund eine Milliarde Mark haben Sparer 1998 am grauen Kapitalmarkt verloren, meldet das Bundeskriminalamt. Verbraucherschützer schätzen den Schaden sogar auf 40 bis 60 Milliarden Mark. Unseriöse Vermittler von Geldanlagen versprechen hohe Renditen für absolut sichere Anlagen ­ die Quadratur des Kreises. Und immer wieder unglaubliche Steuervorteile. Hunderttausende lassen sich ködern.

Dabei hätten sie zumindest bei folgenden Maschen schon stutzig werden können:

Grauer Kapitalmarkt Meldung

- Erstkontakt durch unangemeldeten Anruf oder Vertreter.

- Unrealistische Renditen von über 20 Prozent: Sichere Anlagen für ein bis zwei Jahre bringen derzeit nur rund 3 bis 3,5 Prozent.

- Kleine Summen zum Einstieg. Es folgt ein Gewinn, damit Ihr Misstrauen schwindet. Dann sollen Sie eine große Summe nachlegen.

- Zeitdruck durch "einmalige Gelegenheiten" oder "heiße Insidertipps".

- Unverständliches Börsenchinesisch.

- Firmensitz im Ausland: Karibik, Panama, Bahamas, Briefkastenoasen wie Liechtenstein. Bei Sitz in Deutschland gilt ein ausländischer Gerichtsstand.

- Hände weg von Bankgarantien, Diamantenhandel, Stand-by-Letters, Grundschuldbriefen, stillen Beteiligungen. Termingeschäfte sind hochriskant, Steuersparimmobilien oft von sehr schlechter Qualität.

Dieser Artikel ist hilfreich. 38 Nutzer finden das hilfreich.