Grapefruit Meldung

Grapefruit und Medikamente sind oft kein guter Mix. Bei 43 Wirk­stoffen kann die Wechsel­wirkung zu Problemen wie Nierenschäden oder Magen­blutungen führen. Die Zahl hat sich seit vier Jahren mehr als verdoppelt, berichten Forscher um Dr. David Bailey im „Canadian Medical Association Journal“. Es ist auch Bailey, der die Wechsel­wirkung vor über 20 Jahren entdeckte. Sie sei schon mit wenig Saft möglich. Trinkt jemand drei Tage jeweils 200 Milliliter, ist etwa der Cholesterinsenker Simva­statin mehr als dreimal so stark im Körper konzentriert. Schuld sind Substanzen in der Frucht, die den Abbau mancher Arzneien hemmen.

Tipp: Lesen Sie im Beipack­zettel oder unter www.test.de/medikamente, ob die Wechsel­wirkung Ihre Arznei­mittel betrifft und ob Sie ganz auf Grapefruit und deren Saft verzichten sollten. Dann könnte auch die verwandte Pomelo riskant sein.

Dieser Artikel ist hilfreich. 16 Nutzer finden das hilfreich.