Grabpflegevertrag Kündigung möglich

1

Schließt jemand einen Grabpflegevertrag ab, um für die Zeit nach seinem Tod die Pflege seines Grabs zu sichern, kann er den Vertrag auch wieder auflösen. Ein Kündigungsverbot im Kleingedruckten ist unwirksam (Bundesgerichtshof, Az. III ZR 142/08).

Ein Mann hatte dem Evangelischen ­Kirchenkreis Unna 5 250 Euro gegeben, damit nach seinem Tod die Grabpflege 30 Jahre lang gesichert ist. Später erklärte sich seine Tochter bereit, die Pflege zu übernehmen. Er kündigte den Vertrag. Laut den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) war ihm eine Kündigung aber verboten. Dagegen klagte der Mann und gewann. Er erhält seine 5 250 Euro wieder.

In AGB kann keine Vertragsbindung von mehr als zwei Jahren vereinbart werden. Eine Klausel, wonach die Erben nicht kündigen dürfen, ist aber in Ordnung.

1

Mehr zum Thema

  • Steuern nach einem Todes­fall Steuererklärung für Verstorbene

    - Hinterbliebene müssen neben ihrer Trauerbewältigung oft noch eine letzte Steuererklärung für den Verstorbenen machen. Dabei können sie oft mit einer Erstattung rechnen.

  • Bestattungs­recht Wenn es Streit gibt um die Grab­gestaltung

    - Durch­schnitt­lich 23 Jahre müssen sich Angehörige hier­zulande um die Pflege eines Friedhofs­grabs kümmern. So lange beträgt die durch­schnitt­liche Ruhe­zeit der...

  • Bestattung Zu Hause Abschied nehmen

    - Bei einer Aufbahrung zu Hause können Familie und Freunde in vertrauter Umge­bung von einem Verstorbenen Abschied nehmen. Details erklärt Torsten Schmitt von der...

1 Kommentar Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

chichipsy28bpsy28b am 17.06.2019 um 13:32 Uhr
Trauriger Rückzug nach ca. 40 Jah.Kunde für Grabpf

Nach dem Tod meiner Mutter habe ich zur 1/2 die 2malige Jahrespflege des Familiengrab, zusätzlich jährlicher Auftrag für die Blumen mit jeweils 1 Kerze zu den Geburtstagen und Jahrestagen meiner Familie an die Fa. Overkämping in Dsbg. gegeben. Alles hat sehr gut funktioniert. Mitte 2018 wurden mir dann zusätzlich € 105,90 berechnet. Meine Frage, für was dieser Betrag sei, wurde mir nicht beantwortet. In diesem Jahr hatte ich ein eigenar-tiges Gefühl und Bedenken. Keinerlei Fragen wurden beantwortet, bis ich mich an die Stadt Dsbg, Friedehofsverwaltung gemeldet habe und erfuhr, dass dieses Grab abgelaufen sei,
weder meine Schwester in Duisburg, noch Overkämping auf Schreiben geantwortet hätten.
Ich finde es unmöglich und traurig, dass Kunden, speziell auch für diese besonderen Fälle, einfach ignoriert werden. Overkämping habe ich angeschrieben und keinerlei Reaktion erhalten.
Es wäre wichtig, dieses in Ihren Berichten zu senden.
Freundliche Grüsse
I.St.