Sesamöl: Nur zwei Gute

Gourmet-Öle Test

Öl aus ungerösteten Samen schmeckt saatig. Öl aus gerösteter Saat ist dunkel, schmeckt stark röstig bis verbrannt.

Unser Rat

Bei den fünf Sesam­ölen im Test liegen zwei Biomarken vorn: die nativen, hell­gelben Bio-Sesamöle von Alnatura (15,80 Euro pro Liter) und Rapunzel (18 Euro pro Liter) aus ungerösteter Sesamsaat. Sie riechen und schme­cken leicht saatig und haben die besten Noten im gesamten Test.

Mazola schneidet mangelhaft ab

Das Sesamöl aus ungerösteter Saat ist in Geschmack und Geruch gut. Das Gesamt­urteil ist jedoch mangelhaft, weil wir unerwünschte und vermeid­bare Xylole, Ethyl­benzol und Toluol nachgewiesen haben. Diese Löse­mittel fanden wir bisher in keinem unserer vielen Öltests.

Interna­tional Collection ist ausreichend

Im Labor wiesen wir im Öl aus kräftig gerösteter Saat einen deutlich erhöhten Gehalt an kritischen Mineral­ölbestand­teilen (MOAH) nach.

Bamboo Garden ist befriedigend

In Ostasien sind dunkle Sesamöle aus gerösteter Saat beliebt. Für sie ist ein stark röstiger bis verbrannter Geruch und Geschmack typisch. Von den zwei Sesam­ölen dieser Art, die im Test vertreten sind, ist das von Bamboo Garden immerhin befriedigend.

Tipp: Sesamöl passt zu Salaten und Gerichten der asiatischen Küche. Sesamöl aus ungerösteter Saat ist gut erhitz­bar und eignet sich daher zum Anbraten, zum Beispiel von Fisch­gerichten oder zum Dünsten von Gemüse im Wok. Verwenden Sie Sesamöl aus gerösteten Samen wie ein Würzöl – ein paar Tropfen im Gericht reichen oft schon.

Dieser Artikel ist hilfreich. 174 Nutzer finden das hilfreich.