Mitarbeiter des Internetdienstes Google fahren derzeit durch Deutschland und machen Aufnahmen von Straßen und Häusern für das Projekt „Google View“. Google-Nutzer können die gefilmten Orte später im Internet ansehen, so, als stünden sie selbst auf der Straße. Nicht jedem gefällt es, dass sein Haus dort zu sehen ist. Hauseigentümer können bei Google der Veröffentlichung widersprechen. Das Bild wird dann unkenntlich gemacht oder gelöscht. Unter http://maps.google.de steht, wie der Widerspruch funktioniert.

Dieser Artikel ist hilfreich. 342 Nutzer finden das hilfreich.