Die Internetsuchmaschine Google startet noch dieses Jahr ihren virtuellen Stadtrundgang Street View für 20 deutsche Großstädte. Mieter und Hausbesitzer, die nicht wollen, dass ihr Haus auf der Google-Seite sichtbar ist, haben bis 15. Oktober Zeit zu widersprechen. Dann erscheint beim Start von Street View statt des Wohnhauses eine verschleierte Fassade auf dem Bildschirm.

Auch später können Mieter oder Eigentümer noch ihre Häuserfront aus dem Netz nehmen lassen. Das Unternehmen verspricht, innerhalb von zwei Monaten nach Eingang des Widerspruchs die Hausaufnahmen zu verschleiern. Google veröffentlicht zunächst Straßen- und Platzansichten von Berlin, Bielefeld, Bochum, Bonn, Bremen, Dortmund, Dresden, Duisburg, Düsseldorf, Essen, Frankfurt am Main, Hamburg, Hannover, Köln, Leipzig, Mannheim, München, Nürnberg, Stuttgart und Wuppertal. Über die Details des Widerspruchs informieren wir Sie ausführlich in Gewusst wie: Haus anonymisieren.

Dieser Artikel ist hilfreich. 284 Nutzer finden das hilfreich.