Google Pay Googles Bezahl­dienst jetzt in Deutsch­land

0

Googles mobiler Bezahl­dienst Google Pay startet in Deutsch­land. Wer ihn nutzen will, braucht ein Android-Smartphone mit NFC-Chip, die Google-Pay-App und die Kreditkarte einer Part­nerbank. Dann kann er im Laden den Einkauf per Handy bezahlen, indem er es an das Terminal hält – bis 25 Euro geht das ohne Pin und ohne das Handy zu entsperren. Beim Onlineshoppen erspart die App die Eingabe von Zahlungs- und Adress­daten. Da Google Pay die Karten­nummer bei jedem Einkauf durch individuell generierte Codes ersetzt, können die Daten nicht abge­fischt und miss­bräuchlich verwendet werden.

Der Haken: Die Auswahl der Part­nerbanken ist klein. Sparkassen, Volks- und Raiff­eisen­banken ziehen dieses Jahr bundes­weit mit eigenen Apps nach.

Tipp: Grund­legende Informationen zum Thema „Kontaktlos bezahlen“ bietet Ihnen unser Special Per Funk mit Karte zahlen.

0

Mehr zum Thema

  • Kontaktlos bezahlen Mit Karte oder Handy zahlen – so funk­tionierts

    - Kontaktlos zahlen in Sekunden – das geht mit der NFC-Technik. Die Zahlungen sind mit vielen Girocards oder Kreditkarten möglich, aber auch mit Smartphone oder Smartwatch.

  • Online-Shopping Sicher vor Betrug im Netz

    - Online-Shopping ist bequem. Hier lesen Sie, wie Sie sicher im Internet einkaufen und wo die Fallen lauern – auf Fake­seiten und im Bezahl­prozess.

  • Kreditkarten im Vergleich Mit dieser Kreditkarte liegen Sie richtig

    - Der Kreditkarten-Vergleich der Stiftung Warentest bietet Infos zu Bedingungen, Zinsen und Kosten im In- und Ausland. Außerdem: Wo Bezahlen mit fremder Währung gratis ist.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.