Gold aufbewahren Meldung

Das Bank­schließ­fach ist nach Meinung deutscher Anleger der sicherste Ort, um Gold aufzubewahren. Das zeigt eine repräsentative Studie des Meinungs­forschungs­instituts TNS Emnid im Auftrag der Deutschen Börse Commodities. Sie bietet mit Xetra-Gold das bekann­teste deutsche Gold-Zertifikat an.

Kleines Schließ­fach ab 20 Euro im Jahr

Fast drei Viertel der Befragten würden das Schließ­fach favorisieren, an zweiter Stelle folgt der Tresor zuhause. Nur eine Minderheit hält es für akzeptabel, das Edel­metall ungesichert in Eigenheim oder Wohnung zu verstecken. Doch nur 20 Prozent der Befragten haben ein Bank­schließ­fach, 15 Prozent einen Tresor. Dabei gibt es kleine Schließ­fächer bei manchen Banken schon für rund 20 bis 30 Euro pro Jahr. Ein geräumiges 550-Liter-Fach kann schon mal 500 Euro pro Jahr kosten.

Am besten in der Hausrat mitversichern

Was viele Anleger nicht wissen: Normaler­weise ist der Inhalt eines Bank­schließ­fachs entweder gar nicht oder nur bis zu einer bestimmten Summe gegen Raub oder Natur­katastrophen versichert. Eine zusätzliche Versicherung durch die Bank kostet extra. Für viele Anleger dürfte es billiger sein, das Schließ­fach in ihre Hausrat­versicherung aufzunehmen. Gute Versicherungs­angebote zeigt Ihnen der aktuelle Test von 116 Hausrat-Policen. Das Special Wie Sie Ihre Wertsachen günstig versichern nennt güns­tige Angebote für Hausrat­policen, die auch Wert­sachen in Bank­schließ­fächern versichern.

Dieser Artikel ist hilfreich. 12 Nutzer finden das hilfreich.