Gold

Unser Rat

13
  • Nach Herkunft fragen. Es gibt kein völlig sauberes Anlage­gold. Außerdem ist das Bewusst­sein für die Probleme bei Banken, Sparkassen und Händ­lern noch nicht so stark ausgeprägt. Fragen Sie dennoch, unter welchen Bedingungen Ihr Gold gewonnen worden ist.
  • Auf Zertifizierung achten. Erkundigen Sie sich, was hinter Aussagen wie „ethisch“ oder „nach­haltig“ steckt. Manchmal basieren sie auf Siegeln und Zertifizierungen, die keine Aussagekraft bezüglich ethischer, ökologischer oder sozialer Stan­dards haben.
  • Altes Gold bevor­zugen. Wenn Sie bei Investments in Anlage­gold gezielt Recycling­gold oder Münzen älterer Jahr­gänge wählen, fördern Sie zumindest nicht den Neuabbau und seine möglicher­weise schädlichen Folgen für Umwelt und Menschen. Damit unterstützen Sie auch die Wieder­verwertung des Edel­metalls.
  • Auf Gold verzichten. Wägen Sie ab, ob Sie Ihr Vermögen auch ohne Gold gut gestreut anlegen können. Mehr als 10 Prozent des Portfolios sollte Gold ohnehin nicht ausmachen.
13

Mehr zum Thema

  • Hähn­chenschenkel im Test Von aromatisch bis verdorben

    - Wie steht es um die Qualität von frischen Hähn­chenschenkeln? Wie werden die Hühner gehalten? Das hat die Stiftung Warentest für 17 Hähn­chenschenkel-Produkte untersucht.

  • Daunen­decken Probleme mit Hülle und Fülle

    - Gemütlich, warm, atmungs­aktiv: Daunen­decken versprechen ein besonderes Schlaf­erlebnis. Im Test Daunen­decken der Stiftung Warentest mussten zehn Bett­decken (Preise...

  • Nach­haltige Fonds und ETF Mit welchen Fonds Sie wirk­lich grün anlegen

    - Grüne Geld­anlagen liegen im Trend. Die Nach­frage steigt, das Angebot auch. Doch nicht jeder Fonds ist so grün, wie es scheint. Unsere Bewertung hilft bei der Auswahl.

13 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Profilbild Stiftung_Warentest am 06.04.2020 um 15:32 Uhr
Nicht LBMA zertifiziert

@re-ba-hu: Der Wert eines Goldbarrens, der nicht von einem LBMA zertifiziert Händler stammt, ist nicht weniger wert oder qualitativ schlechter als der Barren vom zertifizierten Händler. Beim Verkauf wird jeder Barren auf Echtheit geprüft. (maa)

re-ba-hu am 05.04.2020 um 18:15 Uhr
LBMA zertifiziert

Frage: Ich habe 2011 einen Gold-Barren bei einem renommierten Verkaufer gekauft, der nicht LBMA zertifiziert ist. Es wurde mir gesagt, dass vor 2010 es noch keine LBMA-Zertifizierung gab. Ist das richtig und mit welchen Nachteilen mus ich rechnen beim Verkauf?

finanztest_rb am 08.11.2016 um 12:09 Uhr
Neuer Artikel in der SZ / Natur

Ein lesenswerter Bericht über eine von Finanztest bislang nicht angesprochene Fördermethode, dem Tauchen nach goldhaltigem Schlamm, ist jetzt im Internetauftritt der Süddeutschen Zeitung unter dem Titel "Tödliche Gier nach Gold" erschienen. Es handelt sich um einen Artikel aus der Zeitschrift natur. (rb)

finanztest_rb am 07.06.2016 um 12:23 Uhr
Dossier von Brot für alle

Die Schweizer Initiative "Brot für alle" hat ein Dossier zum Thema herausgegeben. Sie finden es unter dem Titel "Gold glänzt nicht für alle gleich". (rb)

Profilbild Stiftung_Warentest am 09.10.2015 um 16:30 Uhr
Münzen vom Bundesamt

@moine Das Bundesfinanzministerium teilte uns dazu mit, dass der Abbau des Goldes nicht überwacht wird. Erst wenn der Bund das Gold von der Deutschen Bundesbank erwirbt, überwacht das Bundesamt für zentrale Dienste und offene Vermögensfragen den weiteren Weg des Goldes, das zur Herstellung der deutschen Euro-Sammlermünzen benötigt wird. Die ursprüngliche Herkunft bleibt also auch bei diesem Gold im Dunklen. (maa)