Gold Meldung

Die Gold­preis-Ralley des vergangenen Jahr­zehnts scheint vor­erst vorüber. Zwischen April und Juni 2013 erlebte der Gold­preis sein größtes Quartals­minus seit Freigabe des Gold­handels Anfang der 1970er Jahre: Der Kurs fiel um 23 Prozent. Ein wenig erholt notierte das Edel­metall am 15. Juli bei 1 283 Dollar je Fein­unze (31,1 Gramm). Der Wert­verfall zeigt: Gold ist eine riskante Anlage. Die Empfehlung von test lautet unver­ändert: Für größere Vermögen von mehr als 100 000 Euro eignet sich Gold als Beimischung – allerdings mit einem Anteil von maximal 10 Prozent.

Tipp: Kaufen Sie physisches Gold nur als stan­dardisierte Barren oder Münzen wie den Krügerrand. Meiden Sie Gewichts­einheiten von weniger als 10 Gramm. Das Aufgeld des Anbieters ist im Vergleich zu größeren Einheiten zu teuer.

Dieser Artikel ist hilfreich. 7 Nutzer finden das hilfreich.