Gold gibt es jetzt auch als börsengehandelten Fonds. Seit November ist er in New York unter dem Namen Street Tracks Gold notiert. Das Papier wird auch in Frankfurt, Berlin, München und auf Xetra unter der Isin US 863 307 104 3 gehandelt – mit geringen Umsätzen.

Hinter dem Fonds steht das Unternehmen Street Tracks Gold, das richtiges Gold kauft und bei einem Treuhänder lagert. Auf dieses Gold werden Anteilsscheine ausgegeben, die jeweils dem Wert einer zehntel Unze Gold entsprechen. Der Börsenkurs des Goldfonds spiegelt also den aktuellen Goldpreis wider, für deutsche Anleger inklusive US-Dollar-Risiko.

Anders als bei Goldzertifikaten wird der Anleger zum Mitbesitzer an „richtigem“ Gold. Der Fonds bietet eine recht günstige Möglichkeit, Gold zu kaufen. Da der Fonds wie eine Aktie gehandelt wird, können nun auch ­Aktienfonds direkt in Gold investieren. Bisher mussten sie in Goldminenaktien ausweichen.

Tipp: Da über das Unternehmen wenig bekannt ist, sollten Anleger vorsichtig sein und abwarten, bis sich der neue Goldfonds am Markt bewährt hat.

Dieser Artikel ist hilfreich. 337 Nutzer finden das hilfreich.