Gold Meldung

Anleger, die trotz des enormen Preisanstiegs Gold kaufen wollen, sollten aufpassen. Die vielfach angebotenen Medaillen oder Sammlermünzen eignen sich nicht als Geldanlage, da sie neben dem Materialwert einen ideellen Wert haben. Wie viel man bei einem späteren Verkauf bekommt, hängt nicht nur vom Goldkurs, sondern auch von der Nachfrage nach der speziellen Münze ab.

Verlässlicher ist die Preisstellung von Goldbarren und von standardisierten Goldmünzen, für die täglich An- und Verkaufskurse ermittelt werden. Die Münzen heißen Krügerrand, Eagle, Maple Leaf, Britannia, Philharmoniker und Känguru und werden in unterschiedlichen Größen angeboten. Die gebräuchlichste Maßeinheit, in der auch der Goldpreis ermittelt wird, ist eine Feinunze (ca. 31,1 Gramm).

Goldbarren gibt es schon ab 1 Gramm. Die Anlage in Kleinstbarren oder winzigen Münzen ist allerdings wirtschaftlich unsinnig, da der Unterschied zwischen An- und Verkaufskurs bei ihnen extrem hoch ist.

Tipp: Bei Goldbarren oder -münzen sparen Anleger die Abgeltungsteuer auf Kursgewinne, wenn sie frühestens nach einem Jahr wieder verkaufen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 370 Nutzer finden das hilfreich.