Goji-Beeren von Lidl Meldung

Salmonellen in getrock­neten Goji­beeren von Lidl: Der italienische Hersteller hat Krank­heits­erreger bei Eigen­kontrollen entdeckt und die betroffenen Beeren zurück­gerufen. Sie waren unter der Marke Alesto im Handel und tragen das Mindest­halt­barkeits­datum 31. Oktober 2017.

Salmonellen nachgewiesen

Die italienische Firma V. Besana S.P.A. hat getrock­nete Goji-Beeren zurück­gerufen, die der Lebens­mittel-Discounter Lidl unter der Eigenmarke Alesto verkauft. Der Grund sind Salmonellen, die laut Online-Portal lebensmittelwarnung.de bei Eigen­kontrollen des italienischen Herstel­lers aufgefallen sind. Lidl warnt, die Beeren nicht zu verzehren. So erkennen Verbraucher betroffene Tüten:

Produktbezeichnung: Alesto Goji­beeren, getrocknet, 100 g

Chargen­nummern: L7057001 und L7057002

Mindest­halt­barkeits­datum: 31.10.2017

Die Goji-Beeren waren in Lidl-Filialen folgender Bundes­länder im Handel: Bayern, Berlin, Brandenburg, Hamburg, Nieder­sachsen und Schleswig-Holstein. Verbraucher können diese Produkte in allen Filialen zurück geben, erklärt Lidl.

Salmonellen sind gefähr­lich

Salmonellen können Magen-Darm-Erkrankungen mit heftigem Durch­fall und Erbrechen verursachen. Eine Infektion ist besonders gefähr­lich für kleine Kinder, Alte, Schwangere und Menschen, deren Abwehr­kraft etwa durch Krankheit geschwächt ist. Bei schweren Verläufen kann es sogar zu Blut­vergiftungen und Hirnhaut­entzündungen kommen.

Goji-Beeren als Superfood

Goji-Beeren stammen ursprüng­lich aus Asien und kommen in der traditionellen chinesischen Medizin zum Einsatz. In Europa gelten die vitamin-C-reichen Früchte mitt­lerweile als Superfood. Anhänger sagen ihnen alle möglichen Wirkungen nach – sie soll etwa vorzeitigem Altern vorbeugen, bei Blut­hoch­druck und Schlaf­problemen helfen. Wissenschaftlich belegt ist das nicht. Heimische Beeren wie schwarze Johannis-Beeren und Erdbeeren punkten übrigens mit noch mehr Vitamin C, wie in unserer Meldung Alternativen zu Goji, Aronia & Co beschrieben.

Tipp: Wo Risikokeime lauern können und wie Sie sich vor ihnen schützen, verrät unser Special Keime in der Küche. Mehr über die Hintergründe von Rück­rufen erfahren Sie in unserem Special So gehen Unternehmen und Behörden vor.

Newsletter: Bleiben Sie auf dem Laufenden

Mit den Newslettern der Stiftung Warentest haben Sie die neuesten Nach­richten für Verbraucher immer im Blick. Sie haben die Möglich­keit, Newsletter aus verschiedenen Themen­gebieten auszuwählen.

test.de-Newsletter bestellen

Dieser Artikel ist hilfreich. 7 Nutzer finden das hilfreich.