Göttinger Gruppe Meldung

Der Göttinger Gruppe bläst der Wind ins Gesicht. Gegen das Finanzkonglomerat, das auf dem grauen Kapitalmarkt umstrittene Sparpläne (Securente) anbietet, ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen Betrugs und Untreue. Auch das Bundesaufsichtsamt für das Kreditwesen sieht "die Gefahr der weiteren Schädigung großer Anlegerkreise". Die Stiftung Warentest hat 1994 erstmals vor der Göttinger Gruppe gewarnt. Ihr wird der Vorwurf gemacht, ein Schneeballsystem zu betreiben, das nur funktioniert, so lange ständig neue Anleger frisches Geld einzahlen. Schlechte Aussichten auch für Sparer, die sich an der Fußball-Marketing- und Investitions-AG bei Tennis Borussia Berlin beteiligt haben: Der Fußballclub blieb sportlich erfolglos. Wer sein Geld zurückwill, wird das kaum ohne Anwalt schaffen. Anleger, denen die riskanten stillen Beteiligungen als sichere Altersvorsorge verkauft wurden, sollten versuchen, ihren Vermittler haftbar zu machen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 345 Nutzer finden das hilfreich.