Göttinger Gruppe Haftbefehle erlassen

0

Die Göttinger Gruppe, vor deren Anlageangeboten Finanztest seit 1994 gewarnt hat, steht offenbar vor dem Zusammenbruch. Mehrere Vorstände der Unternehmensgruppe werden per Haftbefehl gesucht, darunter die beiden Vorstände der Securenta AG, Jürgen Rinnewitz und Marina Götz. Den Anstoß gaben über 400 Anleger, die Schadenersatz erstritten, aber trotz vollstreckbarer Titel ihr Geld von der Göttinger Gruppe nicht erhalten haben. Das Amtsgericht Göttingen hat die Haftbefehle erlassen, damit die Vorstände die Vermögensverhältnisse der Göttinger Gruppe in einer eidesstattlichen Versicherung offenlegen. Ziel ist es, verwendbares Vermögen zu finden. Gleichzeitig ermittelt die Braunschweiger Staatsanwaltschaft wegen Insolvenzverschleppung und Kapitalanlagebetrug.

„Die Insolvenz ist unvermeidbar. Ich rechne in den nächsten Tagen damit“, sagt der Göttinger Anwalt Jürgen Machunsky. Neue Schadenersatzklagen sind vermutlich aussichtslos.

0

Mehr zum Thema

  • Anlage­skandale Wenn der Insolvenz­verwalter Geld zurück­fordert

    - Nach der Pleite einer Anlagefirma verlangen Insolvenz­verwalter oft die Ausschüttungen zurück, die Anleger erhalten haben. Das dürfen sie nur in bestimmten Fällen.

  • Wirt­schafts­prüfer Wie Sie Berichte nutzen, wann Sie Prüfer verklagen können

    - Nach Bilanz­skan­dalen wie Wirecard stehen Wirt­schafts­prüfer oft in der Kritik. Die Experten von Finanztest erklären, wann Anleger gegen sie klagen können und wie sie...

  • Dubiose Alters­vorsorgepro­dukte der Göttinger Gruppe Schlechte Nach­richten für Anleger

    - Der Bundes­gerichts­hof (BGH) hat Entscheidungen des Ober­landes­gerichts (OLG) Braun­schweig in Sachen Göttinger Gruppe/Securenta bestätigt. Danach sind mögliche...

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.