Glutenfrei, laktosefrei und Co.

Ohne Konservierungs­stoffe

Inhalt
Glutenfrei, laktosefrei und Co. - Welche Versprechen relevant sind
Kartoffel­salat. Manche dieser Salate enthalten Konservierungs­stoffe, der von Homann laut Etikett nicht.
Vakuum­verpackter Kakao­trunk. Er braucht gar keine Konservierungs­stoffe.

Die Aussage „Ohne Konservierungs­stoffe“ ist sinn­voll, wenn der Einsatz von Konservierungs­stoffen in einer Produkt­gruppe variiert. Eine recht­liche Vorgabe für den Hinweis gibt es nicht. Irreführung ist aber verboten, etwa durch Werbung mit Selbst­verständlich­keiten.

Informativ für: Verbraucher, die Konservierungs­stoffe ablehnen. Letztere sind in der EU zugelassen und gelten in der Regel als unkritisch. Allergien kommen sehr selten vor.

Nach­teilig: Die Aussage „ohne Konservierungs­stoffe“ auf Süßig­keiten und gezuckerten Getränken klingt positiv. Sie kann von negativen Eigenschaften eines Produkts ablenken. Die offen­bart die Zutaten­liste. Auf der Packung Nesquick trink­fertig steht: 38,3 Gramm Zucker pro 0,33 Liter – das sind umge­rechnet mehr als 12 Stück Würfel­zucker.

Mehr zum Thema

  • Pflanzendrinks aus Soja, Reis, Hafer und Mandel Wie gesund sind die Milchalternativen?

    - Der Pro-Kopf-Verbrauch von Kuhmilch sinkt – und die Absatz­zahlen für vegane Pflanzendrinks steigen. Nicht nur bei Menschen mit Laktose-Intoleranz und...

  • Histamin-Unver­träglich­keit Juck­reiz durch Rotwein und Räucher­fisch

    - Rotwein, Parmesan, Salami, Räucher­fisch – einige Menschen bekommen nach dem Essen rote Flecken im Gesicht, die Haut juckt, der Darm rumort. Das könnte an einer...

  • E-Nummern Nutzen und Risiken der Zusatz­stoffe im Essen

    - Natrium­nitrit in Wurst, Zuckerkulör in Cola – muss das sein? Wir sagen, welche Zusatz­stoffe sich hinter den E-Nummern verbergen, welche problematisch oder verboten sind.

1 Kommentar Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Jules00 am 19.09.2015 um 08:59 Uhr
Frechheit

Ich finde es wirklich eine Frechheit dass laktose oder glutenfreie oder auch andere Lebensmittel ,die so verarbeitet ,dass sie den für die Intoleranz problematischen Stoff nicht mehr enthalten , bis zu ein Drittel teurer sind als die "normalen".natürlich ist es mehr aufwand aber ich sehe nicht ein warum Menschen mit einer Intoleranz mehr für eine für sie Gesunde Ernährung bezahlen sollten als diejenigen ohne . Ich selber bin glücklicherweise nicht betroffen haben aber bekannte die betroffen sind und so wird mir dies zum ersten Mal wirklich bewusst .Ich meine sie haben auch mehr Aufwand um die ihnen "erlaubten " Lebensmittel zu finden und dann müssen sie auch noch mehr bezahlen ?! Ist das überhaupt noch menschlich ? Ich denke wie bereits gesagt , dass es eine Frechheit ist was denkt ihr?