Glühbirne Meldung

Ab 1. September dürfen keine Haus­halts­glühbirnen mehr produziert werden. Dies verlangt eine Verordnung der Europäischen Union. Statt­dessen sollen die Kunden Energiesparbirnen kaufen und damit Umwelt und Klima schonen. Denn moderne Lampen verbrauchen bei gleicher Helligkeit deutlich weniger Strom als die alten Glühbirnen.

Einen Nachteil haben die Spar­lampen aber: Sie enthalten Queck­silber und dürfen deswegen nicht im Hausmüll entsorgt werden.

Glühbirnen-Rest­bestände dürfen die Händler auch nach dem 1. September noch verkaufen. Unbe­grenzt anbieten dürfen sie Spezialglühbirnen. Sie sollen besonders stabil sein und wurden früher oft nur in Spezial­geschäften angeboten. Jetzt gibt es sie auch in Baumärkten.

Tipp: Jetzt haben Sie beim Lampenkauf soviel Auswahl wie noch nie. Aber auch die Qual der Wahl ist größer denn je. Das Themenpaket Lampen hilft Ihnen bei der Kauf­entscheidung und präsentiert die Test­ergeb­nisse von 60 LED-, Kompakt­leucht­stoff- und Halogenglüh­lampen mit unterschiedlichen Sockeln.

Dieser Artikel ist hilfreich. 28 Nutzer finden das hilfreich.