Wer trotz Schnee und Eis nicht streut, muss Schmerzens­geld zahlen, wenn jemand auf dem Gehweg vor dem Haus stürzt – auch wenn es eine Nach­barin ist, die den Zustand des Weges kennt. Bei mehreren Knochenbrüchen sind 20 000 Euro angemessen (Ober­landes­gericht Brandenburg, Az. 6 U 95/12).

Dieser Artikel ist hilfreich. 4 Nutzer finden das hilfreich.