Kommt ein Fahr­zeug im Winter auf glatter Straße ohne äußeren Anlass ins Schleudern, spricht der sogenannte Anscheins­beweis für einen Fahr­fehler (Ober­landes­gericht Frank­furt/Main, Az. 22U 89/14). Entweder sei der Auto­fahrer zu schnell gefahren oder er habe es an der notwendigen Aufmerk­samkeit fehlen lassen. Für Unfall­folgen sei daher er verantwort­lich.

Dieser Artikel ist hilfreich. 4 Nutzer finden das hilfreich.