Glaspfand Meldung

Glüh­wein. Gäste nehmen Becher oft als Souvenir.

Kein Weihnachts­markt ohne Glüh­weinstand. Ausgeschenkt wird das heiße Getränk meist in speziellen Bechern, Tassen oder Krügen. Für deren Nutzung zahlen Besucher in der Regel einen oder mehrere Euro Pfand. Nicht ohne Grund: Gerade Becher mit Weihnachts­markt-Aufdruck sind ein begehrtes Souvenir. Sie verschwinden oft in Hand- oder Manteltaschen. Ein schlechtes Gewissen hat deshalb kaum jemand. Der Wirt kann schließ­lich das Pfand behalten. Diese Logik ist juristisch allerdings nicht halt­bar: Trotz der Zahlung bleiben die Becher Eigentum des Stand­besitzers. Wer sie mitnimmt, kann sich strafbar machen – nach Auskunft des Deutschen Anwalt­ver­eins jedenfalls bei individuell gestalteten Gefäßen. Pfand­flaschen, die als Massenware über­all erhältlich sind, dürfen Kunden dagegen mitnehmen.

Tipp: Fragen Sie am Stand, ob Sie die Becher kaufen können. Meist kosten sie kaum mehr als das Pfand.

Dieser Artikel ist hilfreich. 6 Nutzer finden das hilfreich.