Gläserne Fonds Meldung

Gläserne Fonds verraten dem Anleger, welche Aktien im Fondsportfolio sind. Und das mit täglich aktuellen Daten.

Für Fondsanleger, die das Management ihrer Fonds im Detail nachvollziehen möchten, hat die Mannheimer Asset Management Kapitalanlagegesellschaft mbH jetzt ein interessantes Angebot vorgelegt: Die Tochter der Mannheimer AG Holding bietet seit Februar so genannte gläserne Fonds an. Insgesamt drei Fonds offeriert die Gesellschaft – jeweils einen Aktienfonds, den Aktima Europa (WKN 984 985), einen Rentenfonds, den Rentima Global (WKN 984 986), und einen Geldmarktfonds, den Liquima-Europa (WKN 984 989). Im Internet zeigt sie für alle drei eine ­vollständige Liste der Wertpapiere an, in die der Fonds investiert hat www.mannheimer-fonds.de. Eine detaillierte Umsatzliste informiert zudem über die jüngsten Wertpapiertransaktionen. Aktualisiert werden die Daten täglich.

Damit sind die Daten umfassender und schneller verfügbar als bei anderen gläsernen Fonds: Der Onlinebroker DAB Bank zum Beispiel hat mit der Flossbach & von Storch Vermögensmanagement AG ebenfalls einen im Angebot: Den Investor-Global-Leaders-Fonds (WKN 564 964). Hier müssen die Anleger ein bis zwei Tage warten, bis sämtliche Positionen im Internet stehen (www.investor-global-leaders.com). Andere Anbieter, die ebenfalls mit dem Etikett „gläsern“ werben, legen ihr Portfolio in größeren Abständen, zum Beispiel monatlich, offen.

Ob täglich oder im Monatszyklus – der Bundesverband der deutschen Investmentgesellschaften (BVI) steht gläsernen Fonds kritisch gegenüber: „Bei mittleren und großen Investmentgesellschaften ist die Gefahr von Nachahmungseffekten vorhanden“, sagt BVI-Sprecher Andreas Fink. Trittbrettfahrer könnten die Portfolios der gläsernen Fonds kopieren und so die Kurse beeinflussen – zum Nachteil der Anleger.

Wie gut diese Fonds sind, lässt sich derzeit nicht seriös beurteilen. Denn sie sind jünger als fünf Jahre. Sie tauchen deshalb in den Finanztest-Fondstabellen noch nicht auf.

Tipp: Auch normale Fonds müssen zweimal im Jahr im Rechenschaftsbericht nachweisen, wie sie das Fondsvermögen investiert haben. Dieser Bericht kann für viele Fonds im Internet nachgelesen werden. Manche Anbieter schicken ihn ihren Kunden aber auch kostenlos zu.

Dieser Artikel ist hilfreich. 168 Nutzer finden das hilfreich.