Giro­konto-Vergleich

Tan-Verfahren im Über­blick

16.08.2021

Hier stellen wir alle Online­banking­verfahren vor, die wir als sicher oder sehr sicher bewerten. Die besten Giro­konten inklusive Banking­verfahren bietet unser großer Girokonto-Vergleich.

Giro­konto-Vergleich Testergebnisse für 378 Giro­konten

Anzeigen
Inhalt

ChipTan

Giro­konto-Vergleich - Güns­tiges Giro­konto, sicheres Online­banking
Es existieren drei Grafik­typen:
Flickercode: Eine animierte Grafik aus schwarz-weißen Balken, ähnlich einem Strichcode.
Farbige Grafik: Ein quadratisches Stand­bild aus farbigen roten und grünen Punkten (siehe Photo-Tan).
QR-Code: Eine quadratische Matrix aus schwarzen und weißen Quadraten. QR bedeutet „schnelle Antwort“ (eng­lisch Quick Response). © Stiftung Warentest / René Reichelt

Anderer Name: Smart-Tan

Das brauchen Sie. Einen Tan-Generator mit Tastatur, Anzeige und Karten­schlitz für Ihre Girocard. Tan-Generatoren gibt es bei Ihrer Bank oder bei den einschlägigen Elektronikhänd­lern online und in der Filiale. Das Gerät müssen Sie einmalig mit Ihrem Konto synchronisieren.

So geht es. Es sind drei Varianten auf dem Markt. Bei allen stecken Sie die Karte in das Gerät und geben dann die Über­weisungs­daten an Ihrem PC ein. Anschließend erscheint eine Grafik, die Sie mit dem Gerät scannen.

Durch die Grafiken werden die Über­weisungs­daten an den Generator über­tragen. Daraus erzeugt das Gerät die Tan und zeigt auch die Trans­aktions­daten noch einmal an.

Besonderheit. Wenn das optische Auslesen nicht funk­tioniert, können Sie die Über­weisungs­daten selbst in das Gerät eintippen und die Tan erzeugen.

Sicherheit. Sehr hoch.

BestSign

Giro­konto-Vergleich - Güns­tiges Giro­konto, sicheres Online­banking
© Stiftung Warentest / René Reichelt

Andere Namen: Keine

Das brauchen Sie. Ein Zusatz­gerät, das Sie durch die Eingabe einer ID (Identifikations­nummer) mit Ihrem Konto verknüpfen müssen.

Sie bekommen dann von der Post­bank per Brief einen Code, mit dem Sie das Gerät akti­vieren. Wenn Sie von einem anderen Tan-Verfahren wechseln, können Sie BestSign mit einer Tan des alten Verfahrens frei­schalten.

So geht es. Das Zusatz­gerät müssen Sie mit Ihrem PC verbinden. Das geht entweder über den USB-Anschluss oder per Bluetooth. Geben Sie die Über­weisungs­daten am PC ein, das Gerät zeigt diese noch mal an. Sind sie korrekt, bestätigen Sie das per Knopf­druck. Eine sicht­bare Tan ist nicht beteiligt.

Besonderheit. Es ist möglich, BestSign auch über die Post­bank-App Finanz­assistent zu nutzen. Die Freigabe kann hier auch per Finger­abdruck, Face-ID oder Pass­wort erfolgen.

Sicherheit. Sehr hoch, wenn Sie das Zusatz­gerät von der Post­bank nutzen. Hoch, wenn Sie dafür Ihr Smartphone verwenden.

PhotoTan

Giro­konto-Vergleich - Güns­tiges Giro­konto, sicheres Online­banking
© Stiftung Warentest / René Reichelt

Andere Namen: Keine

Das brauchen Sie. Für die PhotoTan brauchen Sie ein spezielles Lesegerät, das Sie bei der Bank registrieren lassen müssen. Das Gerät wird so programmiert, dass nur Sie es nutzen können.

So geht es. Nachdem Sie die Über­weisungs­daten am Computer einge­geben haben, wird daraus eine farbige Grafik auf dem Bild­schirm erzeugt, die Sie mit dem Lesegerät scannen. Sobald das Gerät die Grafik erfasst hat, zeigt es die Daten Ihres Auftrags zur Kontrolle an, auch die Tan.

Besonderheit. Sie können statt des Lesegeräts eine PhotoTan-App auf Ihr Smartphone laden und akti­vieren. Mit der Kamera Ihres Smart­phones scannen Sie – genau wie mit dem Lesegerät – die farbige Grafik.

Sicherheit. Sehr hoch, wenn Sie die Grafik mit dem Lesegerät scannen. Hoch, wenn Sie dafür das Smartphone verwenden.

QR-Tan

Giro­konto-Vergleich - Güns­tiges Giro­konto, sicheres Online­banking
© Stiftung Warentest / René Reichelt

Anderer Name: QR-Tan+

Das brauchen Sie. Sie brauchen ein Smartphone und eine App, mit der Sie einen QR-Code lesen können. Er stellt Daten codiert als quadratisches Bild aus schwarzen und weißen Quadraten dar. QR bedeutet „schnelle Antwort“ (eng­lisch Quick Response).

So geht es. Nach Akti­vierung der App geben Sie die Über­weisungs­daten am PC ein. Danach erscheint ein QR-Code auf dem Bild­schirm. Starten Sie die QR-Tan-App auf dem Smartphone und scannen Sie den QR-Code mit der Kamera. Die Über­weisungs­daten werden noch einmal ange­zeigt und eine Tan generiert. ­Alternativ können Sie den Auftrag nach Kontrolle der Daten auch direkt aus der QR-Tan-App frei­geben.

Besonderheit. Keine.

Sicherheit. Sehr hoch.

AppTan

Giro­konto-Vergleich - Güns­tiges Giro­konto, sicheres Online­banking
© Stiftung Warentest / René Reichelt

Andere Namen: VR-Secu­reGo,
EasyTan, Tan2go, PushTan, SpardaSecureApp

Das brauchen Sie. Sie müssen eine App Ihrer Bank auf Ihr Smartphone laden und akti­vieren. Die App ist mit einem Pass­wort geschützt, das Sie zum Einrichten der App, zum Entsperren und für die Freigabe der Trans­aktion benötigen.

So geht es. Nachdem Sie die Über­weisungs­daten am PC einge­geben und eine Tan ange­fordert haben, starten Sie die pass­wortgeschützte App. Dort können Sie die Auftrags­daten noch einmal prüfen und im Anschluss die Tan am PC eingeben.

Besonderheit. Sie können die Tan auf demselben Gerät empfangen, auf dem die Banking-App ist, da die PushTan-App im Smartphone isoliert von anderen Apps betrieben wird.

Sicherheit. Hoch.

  • Mehr zum Thema

    Dispozinsen Alle Banken im Test – Durch­schnitts­zins bei 9,61 Prozent

    - Die Stiftung Warentest hat Angebote von 1 241 Banken, Sparkassen, Volks- und Raiff­eisen­banken verglichen. Der Dispozins-Vergleich zeigt: Das allgemeine...

    Geld­automaten Wo Bank­kunden kostenlos Geld ziehen

    - Kostenlos Geld abheben mit der Girocard – das geht nicht nur bei Ihrer Haus­bank. Wir sagen, welche Möglich­keiten es noch gibt, um gebührenfrei an Bargeld zu kommen.

    Banking-Apps im Test 38 Apps fürs Banking mit dem Handy

    - Die Stiftung Warentest hat Bank-Apps getestet. 38 Apps standen in Sachen Funk­tionen, Hand­habung und Umgang mit Daten auf dem Prüf­stand. Auch das Klein­gedruckte haben...